1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld/Monheim: Bei Waldspaziergängen aufpassen

Langenfeld/Monheim : Bei Waldspaziergängen aufpassen

Waldspaziergänge sind in beiden Städten ab sofort wieder möglich. Das Bergische Regionalforstamt hat das nach dem Orkan vom Montag für alle Wälder im Kreis Mettmann verhängte Betretungsverbot nicht verlängert.

Wie Martin Schlüter aus der Kreisverwaltung sagte, seien nur noch einzelne Waldwege gesperrt. "Das wird dann aber durch Schilder kenntlich gemacht." Außerdem bestehe das Verbot weiterhin im näheren Umkreis von Waldflächen, auf denen erkennbar Aufräumarbeiten laufen. Trotz der generellen Freigabe seien Waldspaziergänge vor allem im Nordkreis, aber auch in Langenfeld und Monheim nicht ohne Risiken. "Es besteht weiter die Möglichkeit, dass schwere Äste abbrechen, auch bei Windstille." Zudem fehlten in den heimischen Wäldern wegen umgestürzter Bäume etliche Wegemarkierungen. "Es wird noch einige Wochen dauern, bis sie wieder angebracht sind."

Auch der S-Bahn-Verkehr bleibt beeinträchtigt. Die S 6 fährt zwar wieder, durch notwendige Gleiswechsel kommt es aber zu Verspätungen beziehungsweise Umwegen. Wer von Düsseldorf her kam, musste gestern bis Rheindorf fahren und dort in den Gegenzug einsteigen, um nach Langenfeld zu gelangen.

(mei)