Langenfeld/Monheim Bauern beklagen Verlust von Ackerfläche

Langenfeld/Monheim · Den zunehmenden Verlust von Ackerflächen als Folge öffentlicher Planungen hat die Ortsbauernschaft beider Städte beklagt. Bei ihrer Jahresversammlung in Langenfeld hieß es, dass allein in NRW durch Siedlungs- und Straßenbau täglich 20 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche verloren gingen. Landwirt Josef Aschenbroich, seit sechs Jahren Vorsitzender der Interessenvertretung und Kreislandwirt Martin Dahlmann betonten, dass sie weder fortschrittsfeindlich seien, noch Stadtentwicklung behindern wollten. Aber es müsse Maß gehalten werden, so Aschenbroich. "Für Betriebe, die überwiegend auf gepachteten Flächen arbeiten, seien weitere Flächenverluste existenzbedrohend."

(mmo)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort