Langenfeld : Ausfälle der S 68 ärgern Pendler

Die Bahn verweist auf Personalmangel: „Wir suchen händeringend Lokführer“.

(elm) Die Anrede war zuckersüß-freundlich, der Anlass unerfreulich:  „Hey, liebe deutsche Bahn“, fragte die Userin „ebevni“ in einem Tweet an die Deutsche Bahn. „Wenn die S68 gefühlt jeden Tag morgens um 7:16 in Langenfeld ausfällt, warum steht sie dann überhaupt noch im Fahrplan?“ Auch die  nachfolgende S6 sei dann oft nur als  Kurzzug unterwegs, so dass das Gedränge groß sei, wie sie mit „viel Kuscheln am Morgen“ umschreibt.

Die häufigen Ausfälle müsse er leider bestätigen, sagt Stefan Deffner, Sprecher der Deutschen Bahn Düsseldorf. Teilweise habe es während der Sommerferien geplante Ausfälle gegeben, teilweise seien diese unplanmäßig erfolgt, weil der Bahn die personellen Kapazitäten nicht zur Verfügung stehen. Auch seien einige Fahrzeuge wartungsbedingt nicht einsetzbar. Die Verstärkerzüge, die gerade während der Hauptzeiten eingesetzt würden, seien stark ausgedünnt. „Dafür können wir uns nur entschuldigen“, so Deffner. Er könne nicht einmal eine Prognose abgeben, wann sich die Situation bessere. Es sei ja allgemein bekannt, dass die Deutsche Bahn händeringend Lokführer suche.

Den Pendlern könne er nur empfehlen, sich über den DB-Navigator rechtzeitig zu informieren. Auch den Twitter-Report der DB Regio könne man abonnieren.