Monheim: Ausbildungstour macht Station in Monheim

Monheim : Ausbildungstour macht Station in Monheim

BOB-Ausbildungstour startet bei Spedition Hilgers - und schon bald ist Berufsorientierungsbörse.

Die Berufsorientierungsbörse (BOB) für Jugendliche in der Langenfelder Stadthalle ist längst eine Erfolgsgeschichte. Auch in diesem Jahr findet sie wieder statt - diesmal am 10. Mai. Im Vorfeld begibt sich Initiator Hans-Dieter Clauser traditionell auf eine mehrwöchige Ausbildungstour durch Betriebe. Startschuss in Monheim war jetzt bei der Spedition Hilgers an der Edisonstraße 14. Mit dabei war unter anderem auch Bürgermeister Daniel Zimmermann, einer der BOB-Schirmherren.

Die Spedition Hilgers - in dritter Generation in Familienbesitz - ist tief verwurzelt in Monheim. Ferdinand Hilgers gründete sie 1935. Von den insgesamt 55 Mitarbeitern arbeiten die meisten am Hauptsitz an der Edisonstraße. Und: Das Unternehmen bildet selber aus.

Gesucht werden derzeit zum Beispiel Berufskraftfahrer. "Auch das ist seit einiger Zeit ein Job mit einer Lehrzeit von drei Jahren", sagt Tim Schneider. Er ist der Assistent der Geschäftsleitung. Darüber hinaus sucht er weitere Leute. Zum 1. September gibt es noch je einen Ausbildungsplatz für Speditionskaufleute und Fachlageristen, sagt er.

Um auf Bewerber zu treffen, wird sich die Spedition Hilgers im Mai an derBerufsorientierungsbörse beteiligen. Dort werden wieder bis zu 3000 Besucher erwartet - vor allem Schüler von Monheims und Langenfelds Schulen.

Hans-Dieter Clauser kann bereits jetzt einen "rekordverdächtigen" Anmeldestand vermelden. 107 Aussteller - Unternehmen aller Branchen sowie Weiterbildungs- und Beratungseinrichtungen, aber auch Stadtverwaltungen - sind haben schon für die Berufsorientierungsbörse zugesagt. Und die Stadt Monheim? "Wir natürlich auch", sagt Bürgermeister Daniel Zimmermann.

Mehr zur Berufsorientierungsbörse unter: www.bob2017.de

(bine)
Mehr von RP ONLINE