Dirk Küppers: "Aus dem Haus kann eine Rente werden"

Dirk Küppers: "Aus dem Haus kann eine Rente werden"

Bei den "Bau- und Wohnträumen" am nächsten Wochenende in der Stadthalle geht es unter anderem um Immobilien im Alter.

Langenfeld Am nächsten Wochenende wird die Langenfelder Stadthalle zum inzwischen 17. Mal der Treffpunkt von Menschen, die Informationen rund um die Immobilie suchen. Wer ein Eigenheim sucht, finanzieren oder renovieren will, wer Haus oder Wohnung sicherer machen oder Energie sparen möchte, seinen Garten neu gestalten oder seine Einrichtungsträume verwirklichen will, der ist auf der Messe "Bau- und Wohnträume" richtig. Rund 70 Aussteller präsentieren sich in den Sälen, auf der Bühne, im Foyer und auf dem Hallen-Vorplatz. Kostenfreie Fachvorträge, in denen es von der Baufinanzierung über innovative Heizungstechniken bis zur Kriminalprävention beim Einbruchschutz geht, runden an beiden Tagen das Programm ab. Die Angebote sind generationsübergreifend; junge Familien, Singles und Senioren finden ihrer aktuellen Situation gemäße Beratungsmöglichkeiten. Zu den Referenten zählt der Hildener Immobilienmakler und Betriebswirt für Wohnungswirtschaft und Realkredit Dirk Küppers.

Was erwartet die Besucher in Ihrem Vortrag "Meine Immobilie im Alter" am Samstag ab 14 Uhr?

Küppers Mit den Lebenssituationen eines Menschen ändern sich seine Wohnbedürfnisse. Es gilt, rechtzeitig für das Alter vorzusorgen. Wir stellen unterschiedliche Modelle vor und werben mit der Kompetenz unserer Firma, den Hauseigentümern bei der Realisierung zu helfen.

Welche Entscheidungen sind zu treffen?

Küppers Häufig geht es darum, möglichst lange in der vertrauten Umgebung bleiben zu können. Das bedeutet oft altersgerechten, barrierefreien Umbau. Dabei bieten wir Beratung und Realisierung an, bis hin zur Finanzierung der notwendiger Umbauten. In anderen Fällen verkaufen wir die Immobilie für den Eigentümer. Wir bieten auch Modelle an, bei dem der bisherige Eigentümer lebenslang wohnen bleiben kann und zusätzlich noch eine monatliche Rente aus der Immobilie erhält.

  • Emmerich : Seminar zu altersgerechten Immobilien

Was soll ein Käufer mit einem Haus, in dem er (noch) nicht wohnen kann?

Küppers Immobilienpreise steigen permanent: über viele Jahre im Schnitt mit rund vier Prozent jährlich. Die Käufer für solche Häuser sind noch nicht im Rentenalter. Diese wiederum wollen selbst für's Alter vorsorgen. Sie bauen mit der monatlichen Rentenzahlung Vermögen auf. Dies ist deutlich interessanter als andere Ansparformen. Aus deren Sicht ist der Gegenwert bereits heute deutlich attraktiver als zum Beispiel eine kaum noch verzinste Lebensversicherung. Der bisherige Eigentümer wiederum erhält eine voll inflationsgeschützte Rente. Das bietet keine gesetzliche Rentenversicherung. Eine echte Win-win-Situation.

Was sagt der Fachmann zum Immobilienmarkt im Südkreis Mettmann?

Küppers Solange die Zinsen so niedrig sind, übersteigt die Nachfrage das Angebot. Das führt zu einer guten Situation für die Verkäufer. Das bedeutet aber auch, dass, wer wirklich verkaufen will, dies in der jetzigen Zeit tun sollte - denn steigen die Zinsen, sinken die Kaufpreise.

MARTIN MÖNIKES STELLTE DIE FRAGEN.

(mmo)