Zugabe Unser Senf Zum Wochenende: Augen auf im eigenen Umfeld

Zugabe Unser Senf Zum Wochenende: Augen auf im eigenen Umfeld

Die Gesamtzahl der Straftaten in Langenfeld war 2017 im Vergleich zum Vorjahr ebenso rückläufig wie die Zahl der Gewaltkriminalität und der Einbrüche. So weit, so erfreulich - was Kripo-Chefin Klaudia Guse im Ordnungsausschuss berichtete. Aber sie wies auch auf die wachsende Dreistigkeit von Banden hin, die - wie gerade in Langenfeld geschehen - vor dem Diebstahl eines hochwertigen Wohnwagens vom eingezäunten Gelände mal eben noch einen alten Opel mit Anhängerkupplung vom Straßenrand klauen. Oder die mit einem Transporter in einem Wohngebiet stoppen, ausschwärmen und gestohlene Fahrräder in den Kastenwagen schleppen.

Vor allem zwei Dinge betrachte die erfahrene Kriminalistin Guse indes "mit Sorge". Erstens: Betrugsdelikte verlagern sich ins Internet. Weil viele Menschen allzu leichtfertig dort einkaufen, machen sie es Straftätern einfach. Als "besonders schäbig" bezeichnet Guse zweitens die zunehmende Betrugsmasche, bei denen alte Menschen durch den Enkel-Trick oder vermeintliche Amtspersonen um ihr Gespartes gebracht werden. Als Mahner und Warner sind nicht nur Polizei und Verbände gefordert - sondern wir alle. Also: Augen auf im persönlichen Umfeld!

(RP)