Langenfeld/Essen: Anhörung zur CO-Pipeline in Essen ist nicht öffentlich

Langenfeld/Essen : Anhörung zur CO-Pipeline in Essen ist nicht öffentlich

Die Bezirksregierung macht auf den nicht-öffentlichen Pipeline-Anhörungstermin am Dienstag, 5. November, ab 10 Uhr in der Grugahalle Essen aufmerksam. Das Unternehmen Bayer Material Science AG (BMS) hat im April 2012 einen Antrag auf Planänderung für die CO-Pipeline zwischen Köln und Krefeld gestellt. Rund 24 000 Personen haben Einwendungen eingelegt. Nach Bayer-Angaben werden nur die von der Vorhabenträgerin BMS im April 2012 beantragten Änderungen erörtert; etwa die Verlegung einer zusätzlichen Geo-Grid-Matte oder die Verwendung abweichenden Rohrmaterials. Zur Teilnahme an dem Erörterungstermin sind alle Einwender sowie Betroffene sowie ihre Vertreter berechtigt.

Die Initiativen gegen den Bau der Pipeline jedoch kritisieren den Ort weitab der Trasse sowie die Nichtöffentlichkeit. Sie laden ein zu einer Gegenveranstaltung für Samstag, 2. November 12 Uhr in Hilden, Alter Markt, ein. Gemeinsam mit Landrat Thomas Hendele soll es eine öffentliche "Anhörung" geben.

www.brd.nrw.de

www.stopp-co-pipeline.de www.pipeline.bayer.de

(JoPr)