1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld: Anerkannte Flüchtlinge suchen Wohnungen

Langenfeld : Anerkannte Flüchtlinge suchen Wohnungen

169 der 870 Asylbewerber in Langenfeld könnten Gemeinschaftsunterkünfte verlassen und arbeiten.

Die Anerkennung der nach Langenfeld zugewiesenen Flüchtlinge geht nach Angaben der Ersten Beigeordneten Marion Prell jetzt deutlich schneller voran als in den Monaten zuvor. Nachdem von Ende Juli bis Mitte September insgesamt lediglich sieben Flüchtlinge einen positiven Asylentscheid erhalten hätten, seien in den vergangenen Wochen jeweils mehr als 20 Flüchtlinge als Asylbewerber anerkannt worden. "Diese Personen haben nun die Gewissheit, langfristig in Deutschland bleiben zu dürfen."

Als Ursache für diese sprunghafte Steigerung vermutet die Beigeordnete die Sammeltermine des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge. Mit mehreren Bussen hätten Mitarbeiter der Langenfelder Stadtverwaltung knapp 300 Flüchtlinge "zum Asylinterview nach Düsseldorf begleitet".

Hierdurch sei sichergestellt worden, dass alle eingeladenen Flüchtlinge an den erforderlichen Befragungen teilnahmen. "Somit konnte die Entscheidung über die Anerkennung als Asylsuchender zeitnah getroffen werden."

Aktuell verfügen durch dieses beschleunigte Verfahren laut Sozialamtschef Holger Hammer 169 der rund 870 in Langenfelder Gemeinschaftsunterkünften wohnenden Flüchtlinge über eine entsprechende Anerkennung. "Diese berechtig zur Aufnahme einer Arbeit und zum Bezug einer eigenen Wohnung." Sowohl bei der Wohnungs- als auch der Arbeitssuche unterstütze die Stadtverwaltung die anerkannten Flüchtlinge intensiv , "damit für diese Menschen ein vollkommen eigenständiges Leben zeitnah möglich ist".

  • Die Stadtverwaltung meldet einen Corona Ausbruch
    Reihenuntersuchung : 34 Flüchtlinge an Corona erkrankt 
  • In dr Langenfelder Flüchtlingshilfe engagieren sich
    Langenfelder Flüchtlingshilfe : Sie kümmern sich um Asylbewerber
  • Marion Prell in einer der ehemaligen
    In Langenfeld und im übrigen Kreis Mettmann : Corona-Infektionen in sieben Flüchtlingsheimen

"Natürlich sind wir auch auf Unterstützung aus der Bevölkerung angewiesen", betont Prell. "Wenn jemand günstigen Wohnraum leer stehen hat und diesen vermieten möchte oder eine Arbeitsstelle anbieten kann, stehen die Mitarbeiter des Referates Soziale Angelegenheiten gerne beratend und vermittelnd zur Seite." Für entsprechende Angebote und Rückfragen hierzu stehe im Rathaus Thomas Wedell zur Verfügung.

Näheres bei Thomas Wedell unter der Rufnummer 02173 - 794-2126

(mei)