Langenfeld: Alt-Pfarrer Ulrich Bicker ist tot

Langenfeld: Alt-Pfarrer Ulrich Bicker ist tot

Bis 2010 war der Seelsorger 32 Jahre lang an der Richrather Lukaskirche tätig.

Die evangelische Kirchengemeinde trauert um Ulrich Bicker. Der frühere Richrather Pfarrer Ulrich Bicker ist unerwartet im Alter von 68 Jahren gestorben, teilt die Presbyteriumsvorsitzende Karin Seitz mit. Bis Oktober 2010 war Bicker an der evangelischen Lukaskirche tätig, insgesamt 32 Jahre lang: zunächst als Pastor im Hilfsdienst, nach seiner Ordination am 11. Februar 1979 als Pfarrer neben Uwe Schmidtmann und danach mit Silke Wipperfürth.

"In seiner ruhigen, nachdenklichen, aber auch humorvollen Art hat Ulrich Bicker über eine Generation hinweg Menschen an den verschiedenen Stationen des Lebens segensreich begleitet", würdigt Seitz den Pfarrer. Mit seiner Frau Dorothee lebte er im Pfarrhaus, das sie nach Seitz' Worten "öffneten für Freundschaften und für Menschen in Notlagen".

Ulrich Bicker stammte aus Duisburg und studierte Evangelische Theologie und Germanistik. Seitz: "Es gelang ihm in seinen Predigten und Gottesdiensten, den Menschen Gottes Wort und seine Gedanken dazu verständlich und lebensnah, aber auch persönlich berührend zu vermitteln." Die Gemeinde habe es gut mit ihm gehabt, "weil er stets den friedlichen Ausgleich suchte. Was er sagte, war überlegt, konstruktiv und lösungsorientiert und wurde geschätzt."

Ulrich Bicker war auch musikalisch begabt, sang und musizierte gern mit und für andere. Er hatte ein Herz für die Ökumene und die freundschaftliche Nachbarschaft mit den katholischen Christen rund um St. Martin.

Seit 2010 lebte Bicker in Hamminkeln. Er hinterlässt neben seiner Frau drei erwachsene Kinder und fünf Enkelkinder, freute sich auf das sechste Enkelkind, das bald geboren wird. Die Evangelische Kirchengemeinde Langenfeld gedenkt Pfarrer Bicker im Gottesdienst am 18. März. Die Urnenbeisetzung ist am 10. März in Rees-Mehr.

Gedenkgottesdienst am 18. März, 9.30 Uhr, Lukaskirche, Kaiserstraße 12

(mei)