Kreis Mettmann: Achtklässler erkunden Betriebe

Kreis Mettmann: Achtklässler erkunden Betriebe

Kreis sucht noch Firmen, die im März an der Aktion teilnehmen wollen.

Alle weiterführenden Schulen im Kreis Mettmann nehmen am Landesprogramm "Kein Abschluss ohne Anschluss" teil. Ziel dieser Initiative ist eine klare berufliche Orientierung nach dem Schulabschluss.

Ein wichtiges Element dabei ist die betriebliche Berufsfelderkundung, die im Kreis Mettmann vom 16. bis 21. März stattfinden wird. Dabei erhalten Schüler der achten Jahrgangsstufe die Möglichkeit, an drei Tagen drei unterschiedliche Berufsfelder kennenzulernen. Hierdurch soll für die Jugendlichen der betriebliche Alltag erlebbar gemacht werden und Betriebe können in ersten Kontakt mit potenziellen Auszubildenden kommen. Im Austausch mit Ausbildern und durch praktische Übungen sowie kleine Arbeitsproben werden aktiv berufliche Tätigkeiten kennengelernt, die für das Berufsfeld charakteristisch sind. Dies gilt für Ausbildungs- und auch für akademische Berufe.

Da im Rahmen der Initiative mehr als 3700 Schüler im nächsten Frühjahr einen Platz für die Berufsfelderkundung suchen, sind Betriebe, Unternehmen, Einrichtungen und Institutionen im Kreis Mettmann und Umkreis aufgerufen, den Jugendlichen ihre Türen an einem oder mehreren Tagen zu öffnen. Der zeitliche Umfang eines Erkundungstages entspricht einem Schultag. Die Berufsfelderkundung kann für einzelne Jugendliche oder auch kleine Gruppen angeboten werden. Die rechtlichen Bestimmungen entsprechen denen des Betriebspraktikums.

  • Kreis Mettmann : Achtklässler erkunden Betriebe

Mehrwöchige Schulpraktika bleiben weiterhin wichtiger Bestandteil der Berufsorientierung und werden durch Berufsfelderkundungen ergänzt. Basierend auf diesen Tageserlebnissen kann den Jugendlichen allerdings eine gezieltere Auswahl der Branche oder des Betriebes für das sich anschließende Praktikum gelingen. Unter www.berufsfelderkundung-me.de stellt der Kreis ein Buchungsportal bereit, mit dem Schüler und Unternehmen schnell und unbürokratisch zusammenfinden. Hier können sich Betriebe ab sofort online registrieren und ihre Angebote zur Berufsfelderkundung und die Anzahl der angebotenen Plätze einstellen. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen können damit leichter als bislang auf sich aufmerksam machen und sich den Jugendlichen als potenzielle Ausbildungsbetriebe und Arbeitgeber vorstellen.

Weitere Informationen gibt es auf www.koko-me.de oder beim regionalen Bildungsbüro des Kreises unter Telefon 02104 99-2081, -2084 oder per E-Mail an schule-beruf@kreis-mettmann.de.

(höv)