1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

80 Kita-Kinder in Monheim machen das Mini-Sportabzeichen

Kitas in Monheim : 80 Kita-Kinder machen das Mini-Sportabzeichen

Auf der Anlage am Waldbeerenberg in Baumberg übten sich die Drei- bis Sechsjährigen unter anderem in „ganz weit springen“ und „ganz lange laufen“.

Endlich wieder auf den großen Sportplatz! Für rund 160 Kinder aus Monheim und Velbert ging es kürzlich wieder „raus“ mit dem Ziel: Minisportabzeichen. Die Disziplinen, die dafür zu absolvieren sind, heißen „ganz t(d)oll bewegen“, „ganz weit und hoch springen“, „ganz schnell und lange laufen“ und „ganz weit und hoch werfen“. Das klingt zwar etwas infantil, aber schließlich ist es ja für Kindergarten-Kinder. Und nach den Bewegungseinschränkungen, die der Nachwuchs während der Corona-Lockdowns zu erdulden hattte, kann gar nicht genug motiviert werden, um die Kleinen wieder auf Trab zu bringen.

In Baumberg, auf der Sportanlage am Waldbeerenberg, machten 80 Kinder aus drei Kitas das Minisportabzeichen, am anderen Ende des Landkreises waren es 82 Kinder aus vier Einrichtungen. Initiiert wurden die Aktivtage von der Arbeitsgemeinschaft „Lott jonn – Kindergarten in Bewegung“ und dem Kreissportbund Mettmann. Beide verfolgen das Ziel, „mehr alters- und entwicklungsgerechte Möglichkeiten für Bewegung im Alltag von Kindern zu schaffen, und das möglichst früh schon im Kindergartenalter“, sagt Ingrid Rössler vom Lott-jonn-Team.

  • Monheims Torjäger Dimitrios Touratzidis (r.) versucht,
    Fußball, Oberliga : FC Monheim verteidigt zu naiv gegen Velbert
  • Peter Becker und Reiner Heuschen (v.
    Monheim Tourismus : Monheim sucht neue Mon-Guides
  • Ein Teststäbchen wird für die Laboranalyse
    Corona-Zahlen im Kreis Mettmann : Frau aus Velbert stirbt nach Corona-Infektion

Das Minisportabzeichen ist quasi ein Vorspiel zum Deutschen Sportabzeichen, das der Nachwuchs erst ab dem Grundschulalter ablegen kann. Bei der Mini-Version sollen auch die Drei- bis Sechsjährigen ihren Bewegungstrieb ausleben können.

Pandemiebedingt fielen voriges Jahr die Minisportabzeichen-Tage auf allen Sportplätzen aus. Die Kitas konnten sie nur in und an ihren eigenen Räumlichkeiten veranstalten. Nun aber die Eroberung der großen Plätze: „Viele der Kindergartenkinder sahen so einen Sportplatz zum ersten Mal“, berichtet Iris Schubert vom Kreissportbund Mettmann. „Umso schöner ist es, wenn sie auf diesem ihre sportlichen Grenzen finden können und ihre Freude am Spielen und Bewegen an der frischen Luft ausleben können.“

Abschließend gab es eine Siegerehrung, bei der jedes Kind eine Urkunde und eine Medaille bekam. So gingen die Teilnehmer stolz mit einer Goldmedaille nach Hause und konnten sich – wie immer beim Minisportabzeichen – alle als Sieger fühlen.

Lott-jonn-Team und Kreissportbund wollen die kreisangehörigen Städte nun davon überzeugen, die Aktionstage selbst zu organisieren.

(gut)