Kreis Mettmann: 80 Hinweise auf den Mörder von Regina Neudorf

Kreis Mettmann: 80 Hinweise auf den Mörder von Regina Neudorf

Mehr als 80 Hinweise hat die Polizei nach der gestrigen Aktenzeichen xy ungelöst-Sendung erhalten, in der der Mord an die Wülfratherin Regina Neudorf vor 38 Jahren noch einmal aufgerollt wurde.

"Wir haben interessante Hinweise erhalten, die die Ermittlungen weitertreiben werden. Eine heiße Spur haben wir aber noch nicht", sagte Polizeisprecherin Nicole Rehmann der RP. Der Mörder hatte die damals 17-Jährige am 23. Mai 1979 auf ihrem nächtlichen Weg von einer Velberter Diskothek nach Flandersbach auf der Straße getroffen, sie vergewaltigt, zerhackt, und ihre Einzelteile in einem Waldstück zurückgelassen. Der Unbekannte scheint ein Serienmörder zu sein, denn neue DNA-Analysen hatten jetzt ergeben, dass der Mörder von Regina Neudorf auch für den Tod der Studentin Ulrike Hingkeldey verantwortlich ist, die am 18. August 1984 verschwand.

In der Sendung hatte es in einem Zwischenfazit gut ausgesehen. Eine Anruferin konnte einen Namen nennen. Sie kenne einen Mann, der Anfang der 1980er Jahre einen Sportwagen fuhr, eine große Ähnlichkeit mit dem Phantombild aufweise, brutal und skrupellos sei und damals Metzger war.

(rei)