Langenfeld: 586 Flüchtlinge wohnen in Gemeinschaftsunterkünften

Langenfeld: 586 Flüchtlinge wohnen in Gemeinschaftsunterkünften

586 Asylbewerber wohnen aktuell in einer der über das Stadtgebiet verteilten Gemeinschaftsunterkünfte, berichtete die Erste Beigeordnete Marion Prell im Sozialausschuss. "Das sind deutlich weniger als im Januar letzten Jahres, als mit 827 Flüchtlingen der bisherige Höchststand erreicht war." Auch nach Rückgabe der als Notquartier ausgedienten Turnhalle Am Hang an Schul- und Vereinssportler sei in den für Flüchtlinge eigens errichteten Containerbauten und Leichtbauhallen viel Platz.

Doch es sei nicht daran gedacht, sie für andere Zwecke zu verwenden, berichtete Prell den Stadtpolitikern in der Sitzung. "Und wir wollen die jetzigen Bewohner in den Unterkünften auch nicht großzügiger verteilen. Denn es wäre schwierig, sie wieder enger zu belegen, wenn es nötig wird." Nach wie vor sei schließlich ungeklärt, inwieweit in den kommenden Monaten Asylbewerbern der Nachzug ihrer Familien ermöglich wird und wie sich dies zahlenmäßig in Langenfeld niederschlage.

Unabhängig davon habe das Land NRW nun Langenfeld 81 neue Flüchtlinge zugeteilt, so Prell. Etwa 50 von ihnen sollen bereits innerhalb der nächsten drei Wochen in die Stadt kommen. Die meisten aktuell in Langenfeld wohnenden Flüchtlinge haben Prell zufolge die syrische, irakische oder afghanische Staatsangehörigkeit. Seit 2015 wurden mehr als 50 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge zugewiesen.

(mei)