1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld: 35-Jähriger attackiert Polizisten

Langenfeld : 35-Jähriger attackiert Polizisten

In Monheim soll ein Mann zwei Streifenbeamte angegriffen haben. Er stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss. Fälle dieser Art häufen sich.

monheim (mei) Erneut sind Polizisten bei einem Einsatz angegriffen worden. Am Mittwochabend soll ein 35 Jahre alter Mann zwei Streifenbeamte attackiert haben. Beide blieben unverletzt. Wie die RP kürzlich berichtete, häufen sich Fälle dieser Art seit einiger Zeit im Kreis Mettmann.

Gegen 18 Uhr hatte eine Streife den 35-jährigen Monheimer an der Niederstraße kontrollieren wollen, der ein Skateboard und eine Flasche Bier bei sich hatte. Nach den Worten eines Polizeisprechers folgte er den Anweisungen "nur widerwillig und baute sich aggressiv vor den Beamten auf". Als sie seine Identität feststellen wollten, sei er auf einen Beamten zugegangen, um diesen zu schlagen. Die Polizisten setzten Pfefferspray ein, um den Angriff zu unterbinden. Darauf soll der 35-Jährige sein Skateboard und seine Flasche Bier in die Hand genommen haben, um damit auf die Polizeibeamten einzuschlagen. Erst nach mehrmaligem Einsatz des Pfeffersprays habe er von seinem Vorhaben abgelassen.

Die Polizisten bändigten den Monheimer und nahmen ihn fest. Da er unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden haben soll, wurde ihm auf richterliche Anordnung eine Blutprobe entnommen. Ermittlungen ergaben, dass der 35-Jährige zuvor in einem Linienbus randaliert haben soll. Gegen ihn läuft nun ein Strafverfahren wegen Widerstand, Beleidigung und versuchter gefährlicher Körperverletzung.

  • ARCHIV - 26.03.2011, Schleswig-Holstein, Lübeck:  Ein
    Kriminalität : Helfer werden unverändert oft angegriffen
  • Einsatz in Grevenbroich : Randalierer drohte Polizeibeamten zu erschießen
  • Die Angehörigen-Gruppe Demenzerkrankter trifft sich im
    LVR-Klinik : Demenz-Gruppe startet wieder 

Die Gewalt gegen Polizisten nimmt im Kreis Mettmann zu, berichtete Polizeidirektor Dieter Dersch der RP. 2011 wurden nach seinen Angaben 34 Beamte der Kreispolizei im Dienst verletzt, 2012 waren es 22 und bis August 2013 bereits 19 verletzte Beamte. Besonders bei Einsätzen gegen häusliche Gewalt werden Polizisten vom Täter angegriffen. "Die Hemmschwellen sind gesunken, die Qualität der Gewalt hat zugenommen."

(RP)