1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

30 Erkrankte in Langenfeld und 20 in Monheim

Corona-Ticker : 30 Erkrankte in Langenfeld und 20 in Monheim

Aktuelle Zahl der Covid-19-Kranken (und unbestätigten Verdachtsfälle): Für den Montag meldet das Kreisgesundheitsamt 30 an Covid-19 erkrankte Menschen in Langenfeld und 20 in Monheim.

Insgesamt gibt es im Kreis Mettmann aktuell 202 Corona-Kranke und 301 Verdachtsfälle; ein Corona-Kranker aus Haan war letzte Woche gestorben. Die Zahlen der anderen Städte: In Erkrath gibt es 26 Covid-19-Kranke, in Haan 26, in Heiligenhaus 4, in Hilden 10, in Mettmann 18, in Ratingen 27, in Velbert 38 und in Wülfrath 3. Nach wie vor gilt laut Gesundheitsamt, dass davon ausgegangen werden muss, dass diese Zahlen nicht den tatsächlichen Sachstand widerspiegeln, da zum Einen laufend neue Fälle gemeldet werden und zum Anderen mit hoher Wahrscheinlichkeit zahlreiche unentdeckte Infizierte und eine entsprechende Zahl von Verdachtsfällen eine schwer zu schätzende Dunkelziffer bilden.

Langenfelder Ratssitzung „Es gilt, die Handlungsfähigkeit der Stadt Langenfeld mit einem beschlossenen Haushalt zu gewährleisten“, betont Bürgermeister Frank Schneider. Deshalb findet die Ratssitzung mit diesem wichtigen Tagesordnungspunkt Haushaltsbeschluss am Dienstag, 24. März, 18 Uhr, statt. Allerdings nicht im Bürgersaal des Rathauses, sondern in der Stadthalle. Die Tagesordnung wurde in Absprache mit den Fraktionsvorsitzenden verkürzt. Schneider zufolge kann in der Stadthalle „eine der Situation angemessene Belüftung gewährleistet werden und ist auch der im Moment wichtige Sicherheitsabstand der Personen zueinander möglich“. Hierzu tagt der Stadtrat in halber Stärke. Entsprechend der Mehrheitsverhältnisse stimmen insgesamt 23 Ratsmitglieder (12 CDU, 4 SPD, 3 BGL, 3 Grüne, 1 FDP) über den Haushalt 2020 ab; Haushaltsreden wird es nicht geben. In Anbetracht der Corona-Krise soll laut Schneider die Liquiditätsgrenze durch einen zusätzlichen Beschluss um 250.000 Euro heraufgesetzt werden; vor allem wegen Stundungsanträgen angeschlagener heimischer Unternehmen. Insgesamt zwölf Besucher können laut Stadtsprecher Andreas Voss die öffentliche Sitzung auf der Empore der Stadthalle verfolgen. „Allerdings ist auch dort die Kapazität begrenzt, ein angemessener Abstand einzuhalten, und es sind Anwesenheitslisten am Eingang zu führen.“

(mei)