Heinsberg: Zwei Überfälle auf ältere Menschen an der Haustüre

Heinsberg : Zwei Überfälle auf ältere Menschen an der Haustüre

Drei Trickbetrügerinnen haben eine ältere Frau (79) an der Schützenstraße überfallen, weitere Unbekannte schlugen bei einer Frau (76), die in einem Mehrfamilienhaus an der Boos-Fremery-Straße lebt, zu.

Gegen 13 Uhr klingelte am Donnerstag, 18. Oktober, eine Frau an der Tür eines Hauses an der Schützenstraße und fragte nach Papier sowie einem Umschlag. Als die hilfsbereite 79-jährige Bewohnerin in ihre Wohnung zurückging um Briefpapier zu holen, folgte ihr die Frau unaufgefordert. Dann gab sie vor, nicht schreiben zu können und bat die Seniorin, doch für sie den Brief zu schreiben. Kurz darauf stand eine zweite Frau in der Wohnung und versuchte, die Sicht in den Flur zu verdecken, wo eine dritte Frau begann, die Räume zu durchsuchen.

Die 79-Jährige rief daraufhin laut um Hilfe und die drei Frauen flüchteten ohne Beute aus dem Haus. Die Frau, die an der Haustür klingelte, war etwa 40 Jahre alt und hatte dunkle, schulterlange Haare. Die zweite Frau die ins Haus kam, war etwa 60 Jahre alt und trug einen beigen Mantel. Die Polizei sucht nun nach diesen Trickbetrügerinnen. Hinweise zur Tat und den beschriebenen Personen bitte an das Kriminalkommissariat in Hückelhoven, Telefonnummer: 02452 9200.

Gegen 19.55 Uhr kam es zu einem weiteren Überfall auf eine ältere Dame. Die Bewohnerin (76) einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Boos-Fremery-Straße öffnete über den automatischen Türöffner unbekannten Personen. Als die 76-Järhige ihre Wohnungstür öffnete, wurde sie unvermittelt geschlagen und zu Boden gestoßen. Die beiden dunkel gekleideten Personen drangen in ihre Wohnung ein und durchsuchten die Räume. Offensichtlich durch Geräusche im Treppenhaus verunsichert ließen die Täterdann von ihrem Vorhaben ab und verließen die Wohnung. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei erlitt die Frau leichte Blessuren. Gestohlen wurde nichts.

Nach Angaben der Seniorin dürfte es sich um männliche Personen gehandelt haben. Einer soll etwa 200 cm groß gewesen sein. Wer Zeuge dieses Vorfalls war oder Angaben zu den beiden gesuchten Tätern machen kann, der wende sich bitte an die Polizei in Heinsberg, Telefon: 02452 9200.

(ape)
Mehr von RP ONLINE