Hückelhoven: Zukunft gesichert: Schacht 3 geht an Stiftung

Hückelhoven: Zukunft gesichert: Schacht 3 geht an Stiftung

Nicht nur die Mitglieder des Fördervereins Schacht 3, sondern auch viele andere, die das Fördergerüst als erhaltenswertes Denkmal aus der Zeit der Zeche Sophia-Jacoba sehen, können aufatmen: Das Kuratorium der Stiftung Industriedenkmalpflege hat beschlossen, das seit 1996 als Denkmal anerkannte Fördergerüst samt der Nebengebäude in die Stiftung aufzunehmen. Dies bestätigte die Stiftung gestern auf Anfrage. Demnach überträgt der Eschweiler Bergwerksverein (EBV) die Anlage der Stiftung, die den Erhalt sichern wird. Der Förderverein wird dort weiterhin aktiv sein können.

Nachdem die Gespräche zwischen EBV und Stiftung bereits abgebrochen waren — man konnte sich offensichtlich auch mit Blick auf teure anstehende Reperaturen finanziell nicht einigen — keimte Mitte vergangenen Jahres wieder Hoffnung auf. Das ehrenamtliche Bemühen des Fördervereins Schacht 3 und der Einsatz der Stadt Hückelhoven hatten offenbar Eindruck auf den neuen Kuratoriumsvorsitzenden und Bauminister Lutz Lienenkämper gemacht, der sich daraufhin sehr für die Aufnahme in die Stiftung eingesetzt habe, wie Fördervereinsvorsitzender Franz Josef-Sonnen seinerzeit sagte. Für diesen Einsatz zeichnet der Förderverein den Minister am 30. März mit dem Ehrenpreis "Gläserner Schacht" aus.

(RP)