1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg

West Verkehr GmbH schafft für Kreis Heinsberg Busse mit mehr Platz für Kinderwagen an

Platz für Kinderwagen : Kinderwagen: ÖPNV-Anbieter stellt Flotte für mehr Platz um

West-Busse können mehre als einen Kinderwagen mitnehmen. Fahrer sollen Möglichkeiten ausschöpfen.

Mit einem Bericht über Integrationskurse für Frauen in Erkelenz und der darin geschilderten Problematik, dass einige Frauen die Teilnahme habe absagen müssen, weil sie als Nutzerin des ÖPNV keinen Platz für den Kinderwagen im Bus bekommt habe, hat sich der interfraktionelle Frauenarbeitskreis des Heinsberger Kreistages beschäftigt. Angeblich, so hatte es bei der Vorstellung dieses Kursprojektes geheißen, würden die Busse der West Verkehr GmbH pro Fahrt nur einen Kinderwagen mitnehmen.

Der interfraktionelle Frauenarbeitskreis, der regelmäßig tagt und sich mit speziellen Frauenthemen beschäftigt, nahm dies für eine Anfrage im Verkehrsausschuss zum Anlass. In der Antwort teilt die West Verkehr GmbH dem Arbeitskreis jetzt mit, „dass es eine Regelung, nur einen Kinderwagen im Bus zu befördern, nicht gebe. Das Personal entscheide letztlich, ob Gegenstände zur Beförderung zugelassen würden und an welcher Stelle sie unterzubringen seien. Dabei seien alle Möglichkeiten auszuschöpfen, damit Kinderwagen und Rollstuhlfahrer mitgenommen werden könnten. Die West habe den erhöhten Bedarf in der Beförderung von Kinderwagen, Rollstühlen und Rollatoren erkannt und beschaffe daher seit zwei Jahren Omnibusse mit einer zweiten Sondernutzungsfläche.“

  • Allein Schnelltests kosteten den Kreis im
    Mehrkosten an allen Fronten : Kreis Heinsberg rechnet mit Neun-Millionen-Defizit
  • Das Spiel zwischen Beeck und Homberg
    Regionalliga West : Beecks Spiel gegen VfB Homberg wegen Corona abgesagt
  • Mit der Kelle hält eine Polizistin
    Radarwarner für den Kreis Heinsberg : Hier kontrollieren Ordnungsamt und Polizei das Tempo

Die Frauen von CDU, SPD, Grünen und Links-Fraktion freuen sich „über diese positive Entwicklung und hoffen auf großzügige Entscheidungen der Busfahrer“, erklären sie in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

(spe)