1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg

Kreis Heinsberg: Vermehrt Einbrüche im Herbst

Kreis Heinsberg : Vermehrt Einbrüche im Herbst

Dass die Herbstzeit auch Einbruchszeit ist, das hat sich in diesem Monat auch im Kreis Heinsberg wieder bestätigt. Denn die Einbrüche in Häuser, Wohnungen, Büros und auf Firmengeländen haben in den vergangenen Wochen stark zugenommen.

Einbrecher nutzen die frühe Dunkelheit, um unbeobachtet in Häuser und Wohnungen einzusteigen. Durch die Fenster können Einbrecher schnell sehen, ob Licht in einer Wohnung brennt, was für sie ein Indiz ist, dass die Bewohner zu Hause sind. Brennt kein Licht, gehen die Täter meist davon aus, dass sie gerade freie Bahn haben. Zudem schützt die Dunkelheit die Täter besser davor, von Passanten gesehen zu werden. In den meisten Fällen dringen die Einbrecher nach Polizeiangaben durch Türen oder Fenster an der Rückseite der Häuser ein. Diese können ohne spezielle Sicherung schnell und einfach aufgehebelt werden. Immer wieder werfen die Einbrecher aber auch Fensterscheiben ein.

Vor dem Aufhebeln von Fenstern oder Türen könnten sich die Bürger mit einfach einzubauenden Sicherungen, den sogenannten Pilzköpfen oder Sicherungszapfen, schützen, rät die Polizei. Alarmanlagen, die von außen sichtbar sind, würden Einbrecher zudem effektiv vor einem Eindringen in das Haus abhalten.

Wie und wo Einbrecher im November in Häuser und Wohnungen eindrangen, können Sie sich in der folgenden Übersicht anschauen.