St. Martin-Kleidersammlung der Katholischen Region Heinsberg

Altkleider für soziale Projekte : Martins-Kleidersammlung im Kreis Heinsberg

Pfarreien und katholische Verbände sammeln am Samstag, 16. November, wieder Altkleider. Der Erlös fließt in soziale Projekte.

Die katholischen Pfarreien und Verbände organisieren für Samstag, 16. November, wieder die traditionelle St.-Martins-Kleidersammlung. Die Bevölkerung im Kreis Heinsberg kann bis 9 Uhr Altkleidersäcke, die derzeit an alle Haushalte verteilt werden, an die Straße stellen. Damit unterstützen die Bürger viele sozial-caritative Institutionen und Projekte in der Region.

Ab 9 Uhr rollen über 300 Traktoren, Kleinlaster und Pkw durch den Kreis Heinsberg. Sie bringen die Kleidertüten zu neun über das Kreisgebiet verteilten Verladestellen. In kurzer Zeit werden die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer aus den Pfarrgemeinden und Verbänden, vom Cusanus Gymnasium Erkelenz und vom Bischöflichen Gymnasium St. Ursula in Geilenkirchen wieder viele Tonnen an Alttextilien und Schuhen einsammeln. Über die Kolping-Recycling GmbH werden diese vermarktet und verwertet.

Mit dem Erlös werden beispielsweise in Erkelenz die Brasilien-Projekte der „Eine-Welt-AG“ am Cusanus Gymnasium unterstützt, in Wegberg der Verein Abbé George oder in Hückelhoven das Missionsprojekt Mont des Oliviers Schule in Haiti. Die katholischen Verbände fördern u.a. Präventionsarbeit für Kinder oder Unterstützungsangebote für Langzeitarbeitslose und von Armut betroffene Menschen.

Die Kleidersäcke sollten mit den roten Handzetteln versehen werden. „Wichtig ist es, dass die Säcke erst am Morgen des Sammeltages kurz vor 9 Uhr an die Straße gestellt werden, da sonst die Gefahr besteht, dass unliebsame private Sammler sich der Kleiderspenden bemächtigen. Ärgerlich ist es auch, wenn gewerbliche Sammler zum Teil unter obskuren Vereinsnamen in den Tagen vor der Martinssammlung Kleider und Schuhe sammeln“, heißt es in der Presseinformation der Organisatoren. Wer ganz sicher gehen will oder auch größere Mengen an Kleidung abgeben möchte, kann dies am Sammeltag direkt an den Verladestationen bis 12 Uhr erledigen. In der Erkelenzer Kernstadt werden die Säcke nicht an den Straßen eingesammelt, sondern sollten an den Verladestellen abgegeben werden. Ebenso in Heinsberg im Gebiet der Pfarrei St. Gangolf.

Dies sind die Verladestellen im Nordkreis: Wegberg, Parkplatz Venloer Straße 26; Hückelhoven, Städtischer Bauhof Rheinstraße; Ratheim, Bahnhof, Ernst-Reuter-Straße; Erkelenz, Raiffeisen-Waren-Genossenschaft, Tenholter Straße 150, sowie jeweils bis 11 Uhr Eingang zum Pfarrzentrum am Johannismarkt; Parkplatz Bauxhof, Schulring; Kindergarten Flachsfeld, Am Hagelkreuz 53; Oestrich, Karlskapelle; Oerather Mühlenfeld, Beginn Xantener Allee nach dem Kreisverkehr; am ehemaligen Kiosk Beecker Straße; Platz Stettiner-/Breslauerstraße im Marienviertel, für das Baugebiet Nord am Parkplatz vor dem Einkaufszentrum Karolingerring sowie an den Kapellen in Oerath, Terheeg, Matzerath und Bellinghoven. Aus organisatorischen Gründen sei das Nachsammeln der Altkleidersäcke ausschließlich am Sammeltag, 16. November, bis 13 Uhr möglich (Info unter 02161 980651).

Mehr von RP ONLINE