Fußball : Zum Sieg fehlten SC 09 Erkelenz 120 Sekunden

landesliga, staffel 2 Der SC 09 Erkelenz verbuchte in der Landesliga einen Teilerfolg, denn das Heimspiel gegen Germania Dürwiß endete nach 90 umkämpften Minuten 3:3. Zieht man allerdings den Zeitpunkt des dritten Gegentores hinzu (88.), so könnte man auch von zwei verlorenen Punkten sprechen.

Gespielt wurde auf dem Ascheplatz, also wurde es von Beginn an eng. Doch die Gäste kamen relativ gut mit den Gegebenheiten zurecht und gingen nach gut 35 Minuten durch Michael Ostlender in Führung. Es schien, als wäre der Gast immer einen Tick schneller am Ball. Zunächst griff die Maßnahme, Volker Kosching ins Mittelfeld zu ziehen, während Victor Mayer Libero spielte, noch nicht. Doch nach dem Seitenwechsel wurde der SC 09 wacher und eben Volker Kosching machte das wichtige 1:1.

Allerdings gelang es der Mannschaft von Norbert Deckers noch nicht, die Partie zu dominieren, denn wiederum schaffte Germania Dürwiß die Führung. Stefan Tümmler hatte sich schön durchgesetzt und wieder hatte Erkelenz nach einer guten Stunde das Nachsehen: 1:2.

Doch die Einstellung und der Wille waren beim Schlusslicht vorhanden. Immer wieder wurde der Gast nun bedrängt und mit dem Ausgleich durch Domenice Hoyer wurde das Team auch belohnt. Noch größer wurde der Jubel der Erkelenzer Zuschauer, als wiederum Hoyer kurz darauf zum 3:2 traf.

Doch wie schon so häufig in der laufenden Saison, kassierte der SC wieder ein spätes Gegentor. Es waren nur noch 120 Sekunden zu absolvieren, als Oliver Simon noch den Ausgleich für die Gäste aus Eschweiler markierte: „Gegen Dürwiß 3:3 zu spielen ist sicherlich nicht das schlechteste. Doch wenn man zwei Minuten vor dem Abpfiff noch den Ausgleich kassiert, ist die Angelegenheit doch ärgerlich“, fasste Norbert Deckers zusammen. Besonders dann, wenn eigentlich nur noch Siege wirklich weiterhelfen.

SC 09 Erkelenz: Meurer – V. Mayer – O. Mayer, Krawiec – Holterbosch, king, Steffens, Kosching, Jansen – cüppers, Hoyer.

(RP)