Fußball: Zum letzten Mal das Runde ins Eckige geschossen

Fußball : Zum letzten Mal das Runde ins Eckige geschossen

Junioren-/Hobbyfußball: 3. Elfmetercup mit 18 Mannschaften rundete die Voba-Immo-Sportwoche des SV Venrath ab.

Sehr viele Teilnehmer, aber mieses Wetter: Das hatte die beiden ersten Auflagen des Venrather Elfmetercups ausgemacht - speziell im vergangenen Jahr hatte heftiger Dauerregen den Venrather Sportplatz in eine Schlammwüste verwandelt, kam so nicht nur ein zarter Hauch von Woodstock-Gefühl auf. Bei der dritten Auflage war es nun umgekehrt: optimale äußere Bedingungen, dafür aber statt 35 wie im Vorjahr nur noch 18 Teams am Start - die Hälfte also. "Ein Grund dafür sind die Erkelenzer Kirmes und das lange Wochenende", mutmaßte Venraths Vorsitzender Marco Frank, der bei der Voba Immo Sportwoche - in die war der Elfercup integriert - im Dauereinsatz war.

Ein zweiter Grund ist sicherlich, dass in diesem Jahr erstmals auch andere Vereine Elfmetercups ausrichten und Venrath somit Konkurrenz machen: Beim VfR Granterath und SV Golkrath wird dieses spezielles Turnier in den kommenden Wochen ebenfalls stattfinden.

"Wir sind aber auch so zufrieden. Die 18 Teams, die da waren, haben auch für ordentlich Umsatz an der Biertheke und am Grillstand gesorgt", bilanzierte Frank. Einige Teams seien sogar noch bis weit nach Mitternacht vor Ort gewesen - da war das Turnier lange zu Ende.

Das meiste Zielwasser hatte das Erkelenzer Team Malle X Tachno getrunken, das im Finale Jan's Hoes 6:5 schlug. Letzteres setzte sich aus Akteuren von Venraths A-Jugend zusammen - genauso wie der Drittplatzierte 5 gegen Willi, der im kleinen Finale die Erbenelf 3:1 schlug. Für Titelverteidiger 2. FC Wanlo kam diesmal vorzeitig das Aus.

Aber nicht nur mit dem Elfercup, sondern auch generell zeigte sich Frank mit dem Verlauf der Sportwoche sehr einverstanden: "Es hat alles geklappt. Im Unterschied zum Vorjahr hatten wir diesmal auch nicht mit kurzfristigen Absagen zu kämpfen, sind bis auf eine Ausnahme alle Teams angetreten." Und genügend Helfer standen auch zur Verfügung - aus Erster Mannschaft, Alte Herren, A-Jugend und Väterfraktion. Was sich auch gestern Nachmittag bei den Aufräumarbeiten zeigte: Daran beteiligten sich rund zwei Dutzend Vereinsmitglieder - zur Belohnung wartete auf die Helfer ein 20-Liter-Fass, wurde zudem noch der Grill angeworfen.

Ein bisschen Wehmut kam bei Frank aber auch auf - aus einem ganz bestimmten Grund: "Abgesehen vom noch auszutragenden Relegationsspiel unserer A-Jugend war der Elfmetercup die letzte Veranstaltung, bei der auf unsere alten eckigen Tore geschossen wurde. Die waren ja in den vergangenen Jahren unser Markenzeichen, während ansonsten überall im Kreis schon die runden Tore Einzug gehalten hatten." Selbiges passiert im Sommer nun auch in Venrath. Da werden auf dem Sportplatz zwei neue Tore mit runden Pfosten aufgestellt - die beiden Tore mit den eckigen Pfosten werden aber nicht ausrangiert, sondern wandern auf den benachbarten Übungsplatz, auf dem künftig dann drei Tore stehen. Dazu werden die beiden Torräume neu eingesät. "Bis Ende August wird der Platz dann gesperrt sein. Daher werden wir im Sommer unter anderem die Vorbereitungsspiele nur auswärts absolvieren können", erläuterte Venraths Vorsitzender.

(emo)
Mehr von RP ONLINE