Zum Auftakt ein Derby-Sieg

Beeck startete gestern Abend mit einem 1:0 bei Aufsteiger Germania Teveren in die Saison. Den Grundstein legte der FC in der starken ersten halben Stunde. Dominik Jansen traf. Jochen Vogels hatte die größte Chance zum Ausgleich.

Der FC Wegberg-Beeck darf mit dem Meisterschaftsstart zufrieden sein: Die Kleeblätter siegten im Derby bei Germania Teveren mit 1:0. „Unter dem Strich hatten wir leichte Vorteile, daher war es ein verdienter Erfolg“, urteilte FC-Coach Josef Küppers.

Weil Patrick Ajani mit einem Muskelfaserriss ausfiel, konnte er doch nicht die Elf vom DFB-Pokalspiel bringen. Philipp Reichartz rückte so ins linke Glied der Kette, seinen Platz in der Innenverteidigung nahm Danny Fäuster ein. Teveren musste auf den verletzten Martin Quadflieg verzichten. Freiwillig tat das Coach Hermann Kraut bei Daniel Leuker: Der Neuzugang vom SC 09 Erkelenz saß 90 Minuten auf der Bank.

Teverens Sebastian Kranz hatte die erste Chance des Spiels (2.), doch danach diktierten die Gäste eine halbe Stunde lang das Spiel eindeutig. Da ließen sie den Ball prima laufen, spielten auffallend häufig mit nur einem Kontakt, setzten gut die Flügel ein – und Chancen gab es auch reichlich: Lucas Domgörgen zielte knapp vorbei (10.), Dominik Jansen verstolperte eine klasse Flanke des ungewohnt lauffreudigen Sturmkollegen Michael Meven (11.), der dann eine Minute später selbst die große Chance zur Führung hatte, aber freistehend über die Latte schoss.

  • Lufthoheit: Völlig unbedrängt kommt Jeremy Nzerue
    Kreispokal : Germania Teveren komplettiert Finale
  • Fußball : Schafhausen überrollt die Germania
  • Volleyball : TuS Beeck deklassiert EVV-Reserve im Derby

Kurz darauf war die Führung dann aber fällig: Nach einer Ecke Arian Berkigts erfreute sich Jansen großer Freiheit und bedankte sich dafür mit einer sehenswerten Direktabnahme (17.).

Nach einer halben Stunde war es mit Beecks Herrlichkeit aber vorbei, fanden die Heidekicker, die mit viel Respekt begonnen hatten, besser in die Partie. Kranz (32.) und Dave Roemgens mit einem verdeckten Schuss, den Vahid Spago erst sehr spät sehen konnte (41.), hatten erste Ausgleichschancen.

Die größte hatte nach der Pause dann ausgerechnet Jochen Vogels. Der Ex-Beecker war mit dem Ball am Fuß schon an Spago vorbei, doch der ohnehin gute Sven Regn kratzte den Ball mit letztem Einsatz noch von der Linie (56.). Eine Minute zuvor hatte Spago glänzend gegen Alexander Back reagiert.

In der letzten halben Stunde kontrollierte dann jedoch wieder der Gast die Partie, operierte dabei viel mit langen Bällen. Berkigt (63.), Dennis Puhl per Freistoß (79.) und Meven per Kopf (83.) verpassten dabei die vorzeitige Entscheidung. Wirklich in Gefahr geriet Beecks Sieg freilich nicht mehr.

(RP)