1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Fußball: "Zum 100-Jährigen möchten wir wieder Regionalliga spielen"

Fußball : "Zum 100-Jährigen möchten wir wieder Regionalliga spielen"

Beecks Teamchef äußert sich zur abgelaufenen Saison - und zum ehrgeizigen Ziel der nächsten Spielzeit in der Mittelrheinliga.

Wie fällt Ihr Saisonfazit aus?

HENSSEN Generell haben wir uns weit besser geschlagen, als viele das gedacht hatten, sind immerhin der beste Absteiger. Wenn wir an die Leistungen der Hinrunde hätten anknüpfen können, wäre sogar der Klassenerhalt möglich gewesen.

Woran hat's gelegen?

HENSSEN Ich nenne zwei Hauptgründe. Zum einen haben Akteure wie Shpend Hasani, Sahin Dagistan oder auch Keeper Stefan Zabel nicht an die ausgezeichnete Hinrunde anknüpfen können - aus sehr unterschiedlichen Gründen. Dass zum Beispiel Shpend aber so überragend eingeschlagen ist, war in diesem Ausmaß auch nicht zu erwarten. Von daher relativiert sich das ein wenig. Zum anderen ist uns der April mit seinen gleich acht Spielen zum Verhängnis geworden. Da war der Akku bei den meisten leer, das konnten wir nicht kompensieren. Wir sind Amateure - Profis haben es einfach leichter, zu regenerieren.

Apropos Hasani: Ist sein Verbleib jetzt definitiv gesichert?

HENSSEN Es gilt weiterhin das, was ich schon vor Wochen gesagt habe: Es hat sich kein Verein bei uns gemeldet. Also gehe ich davon aus, dass Shpend beim Trainingsauftakt am 15. Juli dabei ist.

  • Fußball : Beeck zeigt zwei Gesichter bei der Generalprobe
  • Fußball : Henßen und "das leichteste Spiel des Jahres"
  • Fußball : Henßen will dem Gast viel Ballbesitz gönnen

Mit der Erfahrung und dem Wissen von heute: Was würden Sie im Rückblick anders machen?

HENSSEN Ich würde vor der Saison noch ein, zwei Spieler holen, die den Unterschied ausmachen können - so einen wie Bonns Dario Schumacher. Das ist ein Sechser, der klar der Dreh- und Angelpunkt des Teams war, das Herz und der Taktgeber. Dazu hat er auch noch gleich 13 Tore gemacht. Keine Frage, so einer hat uns gefehlt.

An welchen Spielen hatten Sie besonders zu knabbern?

HENSSEN An den völlig unnötigen Heimniederlagen gegen Erndtebrück und Düsseldorf. Im Rückblick kann man schon sagen, dass dies die Knackpunktspiele waren.

Was nehmen Sie sich nun für die Mittelrheinliga vor?

HENSSEN 2020 wird der FC Wegberg-Beeck 100 Jahre alt. Wenn dieses Jahr beginnt, möchten wir sehr gerne wieder Regionalliga spielen.

Das heißt also, dass Sie den direkten Wiederaufstieg anstreben.

HENSSEN So ist es. Der ist natürlich kein Muss, aber wir versuchen es auf alle Fälle.

Mario Emonds führte das Gespräch.

(emo)