Fußball : "Wollen als Team funktionieren"

Markus Rothe, Trainer der Sportfreunde Uevekoven in der Frauen-Regionalliga, ist auf der einen Seite nicht zu beneiden. Seine Mannschaft kämpft um den Klassenerhalt, ist drei Punkte entfernt vom rettenden Ufer. Auf der anderen Seite aber versucht er, das Positive zu sehen. "Wir wollen das, was gut läuft, weiter umsetzen und einfach als Team funktionieren", sagt Rothe, dessen Mannschaft am Sonntag bei Bayer Leverkusen II spielt.

Bayer hat derzeit einen guten Lauf. Die Leverkusenerinnen haben nämlich aus den vergangenen vier Spielen acht Punkte geholt - eine Bilanz, die sich sicherlich sehen lassen kann. Die Sportfreunde Uevekoven haben im selben Zeitraum drei Punkte eingefahren. "Bayer Leverkusen II ist sehr gut aus der Winterpause gekommen, ist gestärkt und hat sich viel Selbstvertrauen erspielt", sagt Markus Rothe vor dem Spiel am Sonntag. Anders ausgedrückt: Die Vorteile liegen übermorgen auf der Seite der Leverkusenerinnen. Davon will sich Markus Rothe aber nicht beeindrucken lassen. "Natürlich wollen wir dieses Spiel gewinnen. Darum müssen wir uns darauf konzentrieren, gute Wege nicht zu verlassen." Individuelles sollen seine Spielerinnen auf jeden Fall verbessern in Leverkusen, daran wird im Training gearbeitet. Nicht verhehlen will Uevekovens Trainer, dass es zuletzt eine Menge Gegentore zu verschmerzen galt. Gleich 13 Tore kassierte der grün-weiße Regionalligist in den vergangenen vier Spielen, was nicht gerade wenig ist.

Was auch am kommenden Spieltag bestehen bleibt, ist das personelle Problem der Sportfreunde. Auch am Sonntag in Leverkusen wird Markus Rothe nicht über einen üppig besetzten Mannschaftskader verfügen können, vielmehr will er alle spielfähigen Uevekovenerinnen entsprechend motivieren, bei der zweiten Mannschaft von Bayer Leverkusen zu bestehen. Vor dem Anpfiff des Auswärtsspiels betont Markus Rothe: "Ich bleibe weiter positiv gestimmt."

(RP)