Leichtathletik: WM: Felix Hoppe holt zwei Bronzemedaillen

Leichtathletik : WM: Felix Hoppe holt zwei Bronzemedaillen

Bei der Leichtathletik-Weltmeisterschaft der Senioren in Brasilien landet der 83-Jährige des VSV Grenzland Wegberg auf dem Treppchen.

Die Weltenbummler in Sachen Leichtathletik, Peter Speckens vom SV Rot-Weiß Schlafhorst und Felix Hoppe vom VSV Grenzland-Wegberg, scheuten auch den weiten Trip nach Brasilien nicht, um bei den dort in Porto Alegre ausgetragenen 20. Senioren-Weltmeisterschaften teilzunehmen. Ebenfalls mit an den Wettkämpfen beteiligt war Hoppes Lebensgefährtin Ingrid Junge, die in der W 75 mit der Kugel 7,44 Meter erzielte und dabei um 27 Zentimeter den Endkampf verfehlte und Neunte wurde. Den Diskus schleuderte sie auf 15,26 Meter, womit sie Rang sieben belegte, während der Hammer auf gute 24,17 Meter flog, der ihr den fünften Platz einbrachte.

Felix Hoppe erzielte in der M 85 mit 3,12 Metern im Weitsprung und 16,97 Sekunden über 100 m ebenfalls zwei fünfte Plätze. Im Vorlauf lief er mit 16,57 Sekunden ebenfalls die fünftschnellste Zeit aller Starter seiner Altersklasse. Über die halbe Stadionrunde zeigte er allerdings, dass er sich in diesem Jahr stärker vorbereitet hatte, denn dort lief er starke 35,21 Sekunden und blieb damit neun Hundertstel Sekunden vor dem viertplatzierten Russen Ivan Vyuzhanin, der nach 35,30 Sekunden die Ziellinie überquerte. Zweiter wurde sein Nationalmannschaftskollege Helmut Kalive mit 34,81 Sekunden, während der Titel an Luiz Guzman aus Venezuela ging, der in sehr guten 34,22 Sekunden gewann. Erwähnenswert bleibt die Tatsache, dass Felix Hoppe mit 83 Lenzen der älteste dieser drei Haudegen war. Eine weitere Bronzemedaille sicherte sich der Hilfarther mit der nationalen 4 x 100 Meter Staffel, die 1:19,90 Minuten erzielte. Der Sieg ging mit 1:15,90 Minuten an Chile und Silber in 1:19,90 Minuten an die ausrichtenden Brasilianer.

Gleich drei Medaillen, nämlich einen kompletten Satz, räumte der deutsche Senioren-Sportler des Jahres 2012, Peter Speckens, ab. Mit dem Hammer erzielte der Athlet des SV Rot-Weiß Schlafhorst 40,46 Meter, während er beim Gewichtwurf auf 15,22 Meter kam und dem Südafrikaner Andrzej Rzepecki mit 16,74 Metern den Vortritt lassen musste. Den knappsten Sieg aller Teilnehmer erzielte der Übach-Palenberger schließlich mit dem Diskus, der bei seinem besten Versuch bei exakt 37,36 Metern einschlug. Einen winzigen Zentimeter weniger warf der Deutsche Johann Hansen, der auch schon beim Gewichtwurf mit 14,63 Metern das Nachsehen gegen Speckens hatte, und sorgte damit für einen deutschen Doppelsieg.

(eif)
Mehr von RP ONLINE