Fußball: Weiter mit Frank Strothkämper

Fußball: Weiter mit Frank Strothkämper

Trainer Frank Strothkämper bleibt den Schwänen über das Saisonende hinaus erhalten. "Mit ihm und auch Betreuer Horst Richter haben wir verlängert", teilte Obmann Thorsten "Zotti" Maaßen mit. Zugleich gab er seiner Hoffnung Ausdruck, am 30. Mai einen Doppelaufstieg feiern zu können – die Erste in die Bezirksliga und die von Lutz Neuhs trainierte Zweite in die Kreisliga B.

Aktuell ist man auf Torwartsuche für die nächste Saison. "Heiko Gehring hört im Sommer leider auf", bedauerte Maaßen. Noch immer in den Köpfen scheint zudem der vorletzte Spieltag der vergangenen Saison zu sein: "Das mittlerweile schon sagenumwobene 2:3 in Frelenberg hat uns den Aufstieg gekostet. Hätten wir da gewonnen, wären wir als Zweiter noch aufgestiegen", erinnerte Maaßen.

Maaßen ist zudem federführend beim Magazin "11 Schwäne", das quartalsmäßig erscheint. "Das Heft stößt auf sehr positive Resonanz. Zugleich haben wir damit eine neue Einnahmequelle aufgetan", erläuterte Geschäftsführer Sascha Gers.

  • Name und Nachricht : Frank Kubicki

Gut eingeschlagen beim zurzeit 409 Mitglieder starken Spielverein sei zudem das erstmals veranstaltete Oktoberfest op Kölsch. Zum dritten Mal nach der WM 2006 und der EM 2008 werde es in diesem Sommer zur WM 2010 auch wieder Public Viewing im Schwanenberger Pastoratshof geben. Gers: "Daran werden wir uns wieder beteiligen." Nach der ausgefallenen Dorfmeisterschaft 2009 soll es in diesem Sommer dafür gleich eine Doppelveranstaltung geben: die "DM", kombiniert mit einem Beachvolleyballturnier.

Jugendleiter Thomas Graf erklärte, dass der SV in der nächsten Saison wohl wieder eine B-Jugend-Mannschaft stellen kann. "Elf Spieler haben wir bislang dafür zusammen." Bis auf die A-Jugend habe der Verein dann wieder alle Jahrgänge besetzt. Zudem hob Graf die Qualität der Ausbildung in seiner Abteilung hervor: "Wir haben gleich acht C-Lizenzinhaber – damit sind wir führend im Kreis." Sehr gut sehe es zudem für den geplanten DFB-Stützpunkt für Mädchen in Schwanenberg aus. Graf: "Zu 80 Prozent ist der uns sicher."

(RP)