Fußball: Wanderlust Süsterseel ist Mannschaft der Stunde

Fußball : Wanderlust Süsterseel ist Mannschaft der Stunde

Kreisliga A: Das 1:0 beim SV Golkrath war bereits der vierte Sieg in Folge für die Selfkänter.

Der SV Kuckum baute am 11. Spieltag in der Kreisliga A seinen Vorsprung an der Tabellenspitze auf fünf Punkte aus.

SV Schwanenberg - 1. FC Heinsberg-Lieck 1:1 (0:0). Das Gute für Schwanenberg vorweg: Die Mannschaft von Eugen Ewert bleibt mittlerweile zum siebten Mal in Folge ungeschlagen. Nach einer knappen Stunde Spielzeit erzielte Torjäger Alexander Bechthold das 1:0 für seine Farben. Doch der starke Gast kam noch zum Punktgewinn, weil Manfred Ngiambila in der 83. Minute erfolgreich war und das 1:1 markierte.

SV Brachelen - Germania Hilfarth 0:1 (0:1). Der erhoffte Dreier für Brachelen blieb aus. Aufgrund der zweiten Halbzeit wäre vielleicht ein Unentschieden drin gewesen, doch allein Ballbesitz reicht eben nicht aus, wenn dabei keine Chancen kreiert werden. Das Tor des Tages erzielte Bünyamin Efe in der 22. Minute. Nach einem sehenswerten Konter über die linke Angriffsseite schloss der Angreifer eiskalt mit dem Siegtreffer ab.

SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath - VfJ Ratheim 0:1 (0:0). Der Punktgewinn für die Fusionierten war zum Greifen nahe, aber in der 88. Minute zerstörte Ratheims Ehad Polat durch seinen Treffer die Hoffnungen der Gastgeber. In der Nachspielzeit hatte Birgden noch zwei dicke Chancen, doch unter dem Strich resümierte Coach Frank Strothkämper: "Über die gesamte Spielzeit gesehen, geht der Ratheimer Sieg schon in Ordnung". Besondere Probleme bereiteten den Gastgebern die quirligen Angreifer Danny Richter und Yannick Schenesse.

Rhenania Immendorf - FC Randerath/Porselen 5:4 (4:2). Torflut beim Duell der beiden Aufsteiger, die sich nichts schenkten. Nach 14 Minuten hieß es bereites 3:0 für die Rhenania, nachdem Niklas Reinartz (2) und Matthias Rehberg getroffen hatten. Und munter ging es weiter in Immendorf: Ra/Po-Spielertrainer Sven Regn verkürzte zunächst auf 1:3 (16.), dann machte er auch noch das 2:3 per Strafstoß (26.). Doch fünf Minuten vor dem Pausenpfiff setzte Alexander Kochs das 4:2 für die Rhenania. Vogelwild ging es weiter. Mit seinem zweiten Elfer-Tor machte Sven Regn das 3:4, und in der 90. Minute glich Alexander Thesling sogar aus. Riesenjubel dann in der Nachspielzeit, weil Marco Töpfer das 5:4 gemacht hatte.

SV Golkrath - FC Wanderlust Süsterseel 0:1 (0:0). Nach einem kleinen Höhenflug mit drei Siegen hat der SV Golkrath nun die zweite Niederlage in Folge hinnehmen müssen. Die Gäste aus dem Selfkant hingegen sind aktuell die Mannschaft der Stunde, landeten die Spieler von Trainer Roland Robertz doch den vierten Sieg hintereinander. Den entscheidenden Treffer hatte Roy Jansen in der 51. Minute erzielt.

SV Helpenstein - Sportfreunde Uevekoven 2:2 (1:2). Die Sportfreunde hatten den Dreier bereits dicht vor Augen, da traf Helpensteins René Fell in der 90. Minute noch zum 2:2-Ausgleich. In der 18. Minute brachte Kai Jansen den Gast in Führung, diese erhöhte Maik Fuhrmann sogar auf 2:0 (34.). Doch nur einige Minuten später unterlief Dennis Heinen ein Eigentor und der SV Helpenstein war wieder im Spiel. Bei diesem Stand blieb es bis zur besagten 90. Minute mit dem Ausgleich. In der Nachspielzeit sah ein Uevekovener Akteur noch die Rote Karte.

SV Breberen - SV Waldenrath/Straeten 1:2 (0:0). Der SV Waldenrath/Straeten scheint den Weg aus dem Tabellenkeller gefunden zu haben. Beim SV Breberen kam die Mannschaft von Peter Scheufen zu einem wichtigen Auswärtssieg, der sich allerdings erst in der zweiten Halbzeit abzeichnete. Christian Küppers brachte die Gäste in Führung (54.), mit seinem Treffer zum 2:0 sorgte Paul Wolf dann quasi für die Entscheidung (73.). Breberens Torschütze vom Dienst, Martin Quadflieg, gelang in der Schlussminute lediglich noch das 1:2.

FSV Geilenkirchen - SV Niersquelle Kuckum 1:3 (0:2). Zu einem standesgemäßen Sieg kam der Tabellenführer. Das erste Tor der Niers-Kicker erzielte Benedict Krüger in der 22. Minute. Fünf Minuten vor der Pause war dann Pascal Moll zur Stelle und es hieß 2:0 für Kuckum. Yannick Kehrberg ließ noch das 3:0 folgen (55.), Geilenkirchen verkürzte durch Philipp Heinrichs noch auf 1:3.

(mom)
Mehr von RP ONLINE