Volleyball : Ungefährdete Erfolge für die heimischen Volleyballer

Mit einem ungefährdeten 3:0 (25:19, 25:17, 25:20) schloss Volleyball-Oberligist VC Ratheim zu Hause sein Spiel gegen Fortuna Bonn ab. Somit festigen die Ratheimer die Tabellenspitze.

Die Bonner erwischten den besseren Start, zu diesem Zeitpunkt war der VCR noch zu unkonzentriert. „Es ist mir ein Rätsel, warum wir uns so schwer tun, ins Spiel zu finden“, fasste VC-Trainerin Hendrike Spaar den Spielstart zusammen. Aber dann fanden die Ratheimer ihren Rhythmus, so dass das Spiel ausgeglichen war. Der VCR war in seinen Aktionen noch nicht zwingend genug, während Bonn immer wieder über die Diagonale am Ratheimer Block vorbeikam. Eine kleine Serie sorgte für die Führung, doch der VCR gab diese ab – es gibt eben noch zu tun. Die Trainerin nutzte die Auszeit, danach spielte der VCR cleverer und wacher.

Ratheim blieb nun am Drücker und begeisterte mit tollen Blockaktionen. Nicht zuletzt auch wegen René Steffens, der für zahlreiche Blockpunkte sorgte. Gut drauf war indes auch die Feldabwehr des VCR. Im dritten Satz dann war Ratheim etwas chaotisch, und doch bedeutete das nicht, dass der VCR nun unterging. Im Gegenteil, denn der unbändige Wille bescherte Ratheim Saisonsieg Nummer zwei. „Ich bin erneut sehr zufrieden, weiß aber auch, dass wir die beiden Siege nicht überbewerten dürfen“, so Hendrike Spaar.

In der Damen-Landesliga freuten sich der Erkelenzer VV und der TuS Beeck über Erfolge. Der EVV siegte mit 3:1 (25:16, 25:22, 19:25, 25:23) gegen die SG Aachen und lieferte ein spannendes Spiel ab. In den ersten beiden dominierte der EVV in allen Belangen, doch die Konzentration brach im weiteren Spielverlauf zunächst ab. Die Erkelenzerinnen kamen zurück in die Erfolgsspur und holten mit einer Menge Kampfgeist den Sieg. Der EVV steht nach dem zweiten Spieltag auf dem zweiten Tabellenplatz, dicht gefolgt von den Beeckerinnen auf Rang drei. Der TuS bekam es mit dem PTSV Aachen IV zu tun und gewann mit 3:1 (25:23, 25:27, 25:18, 25:16).

Die Erkelenzer Landesliga-Herren blicken ebenfalls auf einen erfolgreichen zweiten Spieltag zurück, den sie mit einem 3:1 (16:25, 26:24, 25:20, 25:21)-Erfolg über den MTV Krefeld beendeten. Im ersten Satz lief in der Annahme des Erkelenzer VV rein gar nichts. Doch dann stabilisierten sich die Erkelenzer zusehends und hatten keine Mühe mehr mit den Krefeldern.