Saisonstart Volleyball VC Ratheim mit Kampfansage in die Oberliga

Volleyball · Mit neuem Trainer und einem neuen Selbstverständnis will der VC in der Volleyball-Oberliga ganz oben mitspielen. Schon in der Vorbereitung haben die Ratheimer aufblitzen lassen, was in dieser Spielzeit möglich ist. Neues Personal steht auch beim Verbandsliga-Absteiger TuS Beeck an der Seitenlinie.

 Der VC Ratheim geht mit einem neuen Trainer und viel Selbstvertrauen in die neue Oberliga-Saison.

Der VC Ratheim geht mit einem neuen Trainer und viel Selbstvertrauen in die neue Oberliga-Saison.

Foto: Nipko

Die Volleyballer des VC Ratheim stehen in den Startlöchern für die neue Saison: Nach einem Monat Vorbereitungszeit beginnt die Mannschaft am Wochenende die Hinrunde der Oberliga und ist dabei so motiviert wie lange nicht mehr. Unter dem neuen Trainer Bob Vaessen hat sich das Training stark verändert, was sich in der Mannschaft bemerkbar macht. Die Trainingsbereitschaft, die in den vergangenen Spielrunden fast durchgehend ein großes Problem dargestellt hat, ist so hoch wie lange nicht mehr. Die Motivation, die der niederländische Coach ausstrahlt, überträgt sich auf die gesamte Gruppe: Da der VC sich für das Training nicht mehr selbst organisieren muss wie zuvor, sondern Vaessen jede der zwei Einheiten pro Woche leitet, wächst auch die Spielbereitschaft.

Wie groß die Lust und Energie auf die neue Saison bei den Ratheimern ist, erkennt man auch an den Zielen, die Neu-Coach Bob Vaessen für die kommende Spielzeit festlegt: Mit weniger als dem Meistertitel möchte sich der neue Trainer nicht zufriedengeben. „Natürlich müssen wir dann erst mal sehen, ob wir das schaffen. Aber wir werden die Saison nicht mit dem Gedanken starten, dass ein dritter oder vierter Platz schon in Ordnung wäre“, erklärt er. Diese Energie macht sich in der Mannschaft des VC bemerkbar, die sich laut Vaessen während der Trainingszeit sichtbar verbessert hat: Als Physiotherapeut legt Vaessen viel Wert auf Kraft- und Koordinationsübungen, die nun eine halbe Stunde der Übungseinheiten ausmachen. „Am Anfang waren die Jungs schon schnell erschöpft, jetzt sind alle aber sichtbar fitter geworden“, so Vaessen.

Bei einem Freundschaftsspiel gegen die Aachener Regionalligamannschaft sowie einem Turnier in Hürth konnte der VC Spielpraxis gewinnen, sodass sich Bob Vaessen nun sicher ist, dass die neue Saison starten kann. „Das Training macht sehr viel Spaß, die Mannschaft hat großes Potenzial und das möchten wir jetzt auch zeigen“, fasst er zusammen. Vaessen hat seit seinem 17. Lebensjahr Volleyballmannschaften in den Niederlanden trainiert und war nach seinem Umzug nach Wassenberg auf der Suche, um auch in Deutschland seiner Trainerleidenschaft nachzugehen. Da VC-Spieler Philipp Rumpf bei ihm in physiotherapeutischer Behandlung war, kam der Kontakt zu den Ratheimern schnell zustande, sodass Vaessen nun seine erste Oberligamannschaft trainieren kann. Neben ihm sind in der Truppe selbst zwei bereits bekannte Spieler hinzugekommen: Jan Pietzko und Tobias Winkels kehren zum VC zurück.

Eine weitere Veränderung betrifft Libero Markus Becker: Da sich Philipp Rumpf ein wenig aus der Mannschaft zurückziehen möchte, übernimmt Becker ab sofort die Position als Kapitän des VC. „Ich freue mich darauf, diese Rolle zu übernehmen“, sagt Becker, „in diese Aufgabe werde ich noch hineinwachsen müssen, aber ich spüre dabei sehr gute Rückendeckung aus der Mannschaft und von unserem Trainer.“ Auch er blickt optimistisch auf die neue Saison: Zwar bereiten ihm einige Punkte noch Probleme, wie die unterbesetzte Position des Mittelblockers und eine Verbesserung des Zuspiels, aber auch er sieht den VC auf den ersten Plätzen der Liga. „Nach einer so intensiven und anstrengenden Vorbereitung wie wohl noch nie freuen wir uns, am Wochenende endlich loslegen zu können“. Das erste Spiel des VC steigt am Sonntag um 16 Uhr gegen MTV Köln.

Eine Klasse tiefer als in der abgelaufenen Saison – nämlich in der Landesliga – geht das Damenteam des TuS Beeck nach dem Abstieg an den Start. Auch dort hat ein neuer Trainer das Ruder übernommen. Auf den bisherigen Coach Boris Janeczek folgte nun der neue Mann Guido Roosen, der zudem selber noch beim Landesliga-Aufsteiger Erkelenzer VV tätig ist. . „Er hatte Lust auf etwas Neues. Die Arbeit mit ihm macht Spaß, er setzt neue Impulse“, sagt TuS-Spielführerin Nathalie Boddart den „Aachener Nachrichten“. Die langjährige Spielerin des TuS Beeck wird zum Saisonstart in der Landesliga erst einmal nicht zur Verfügung stehen. Boddart musste sich einer Operation am Sprunggelenk unterziehen und wird frühestens zur Rückrunde wieder eingreifen können. Generell geht der TuS mit einem kleinen Kader in die neue Saison, die Personalsituation wird, wie schon im Vorjahr, angespannt bleiben. Zum Auftakt trifft der Verbandsliga-Absteiger am Sonntag um 14 Uhr auf den ART Düsseldorf.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort