1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Volleyball-Oberliga: Für den VC Ratheim geht es erst mal um den Klassenerhalt

In der Volleyball-Oberliga : Für den VC Ratheim zählt erst mal nur der Klassenerhalt

Die Oberliga-Volleyballer des VC Ratheim wollen sich anders als in den Vorjahren keine zu hohen Ziele setzen. Deswegen geht es zunächst nur darum, die Klasse zu halten. Es wird eine Saison mit einigen Ungewissheiten.

Seit dieser Woche darf das höchstspielende Volleyball-Team der Region, der VC 99 Ratheim, wieder in der Halle trainieren. „Wir haben uns zuletzt unregelmäßig zum Beachvolleyball getroffen. Die Hälfte der Truppe war da zwar meistens am Start, aber jetzt beginnt die richtige Vorbereitung auf die Saison“, sagt Markus Becker, Libero des Teams.

Seine Lebensgefährtin und die bisherige Trainerin, Hendrike Spaar, wird aufgrund der Geburt der gemeinsamen Tochter und einer beruflichen Umorientierung zur neuen Saison durch Trainer Markus Jahns ersetzt. „Die Saison mit den Jungs hat mir unglaublich viel Spaß gemacht“, sagt Spaar. „Deshalb schaue ich auch mit einem weinenden und einem lachenden Auge auf die Spielzeit zurück. Ich hätte gerne noch mehr aus dem Team herausgeholt, denn Potenzial ist genügend vorhanden.“

In Jahns kehrt ein alter Bekannter zurück nach Ratheim. Im Jahr 2001 übernahm er erstmals das Traineramt, führte den Verein schließlich von der Kreis- in die Oberliga. Mannschaftskapitän Philipp Rumpf war damals gerade einmal 16 Jahre alt. Auch Becker kam ein Jahr später nach Ratheim. „Deshalb ist es für mich nicht neu, unter ihm zu spielen. Wir verstehen uns sehr gut, aber er wird auch ein paar neue Gesichter kennenlernen“, sagt Becker.

Verstärkt haben sich die Ratheimer bislang mit Lucas Gerwert, der vom SV Neptun 1910 Aachen kommt und ein gelernter Zuspieler ist. „Er hat schon früher bei uns im Verein gespielt. Da er im Rahmen seines Referendariats nach Gerderath gezogen ist, hat er sich wieder zu uns berufen gefühlt, worüber wir uns sehr freuen“, sagt Becker. Die Lücke, die in den vergangenen Jahren immer wieder durch Verletzungen auf der Zuspieler-Position entstanden ist, soll mit Gerwert geschlossen werden.

Darüber hinaus trainieren aktuell noch weitere Gastspieler mit, bei denen sich in nächster Zeit klären soll, ob sie ebenfalls nach Ratheim wechseln. Abgänge hat der VC keine zu vermelden. Doch Gilbert Schaffrath, Marc Lowis und Tobias Winkels werden zwar einmal in der Woche beim Training zur Verfügung stehen, bei den Spielen allerdings nur noch sporadisch mitwirken.

Der Corona-Abbruch hat die Liga ordentlich durcheinander gewürfelt. Aus der Vorsaison sind neben dem VC, der die Saison als Sechster beendete, drei weitere Teams in der aus neun Mannschaften bestehenden Oberliga (Staffel 1) übrig geblieben. „Die restlichen Mannschaften sind große Fragezeichen“, sagt Becker. Fünf Aufsteiger füllen die Liga auf. Der VC will frühstmöglichst den Klassenerhalt sichern. „Wir haben uns immer so viel vorgenommen und sind jedes Mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden. Wenn uns berufs- oder verletzungsbedingt zwei oder drei Leute ausfallen, wird es schon schwierig“, sagt Becker.

Die neue Saison beginnt nach jetzigem Stand am 10. September mit einem Heimspiel gegen den SV Vorgebirge. Zuschauer sollen dann auch wieder in der Halle dabei sein dürfen. „Bis dahin müssen wir noch ein Hygienekonzept ausarbeiten, das fordert auch der Verband“, sagt Becker.