Volleyball-Oberliga: Ärgerliche Niederlage für VC Ratheim gegen Bayer Wuppertal

Volleyball-Oberliga : Ärgerliche Niederlage für Ratheim

Der VC Ratheim leistete sich in eigener Halle gegen Bayer Wuppertal zu viele Fehler und musste sich 2:3 geschlagen geben. Der erhoffte erfolgreiche Jahresabschluss ging so für den Oberligisten gründlich daneben.

Spiele gegen den SV Bayer Wuppertal bleiben wie ein kleiner Fluch für den VC Ratheim. Mit einer guten Erinnerung ging er nur selten aus der Partie, und auch die aktuelle Begegnung setzte das Unglück des Oberligisten gegen Wuppertal fort: Mit 2:3 verlor die Mannschaft zwar nur knapp, es hätte allerdings auch deutlich mehr sein können und widerspricht dem guten Abschluss vor der Winterpause, den sich die Ratheimer gewünscht hatten.

Schon im Vorfeld musste sich der VC auf einige Veränderungen einstellen – Libero Markus Becker konnte verletzt nicht am Spiel teilnehmen, weshalb Felix Jansen seine Position vertrat. Die Außenposition übernahm der sonstige Mittelblocker Philipp Jantzen. Trotz der Umstellung, die wohl auch als schlechtes Omen für das ohnehin etwas gefürchtete Spiel angesehen werden konnte, meisterten die Volleyballer die neue Situation gut und gewöhnten sich schnell an die veränderte Aufstellung.

Den ersten Satz entschied der VC für sich (25:18) und schaffte es wiederholt, den starken Mittelblock Wuppertals zu durchbrechen, das wie gewohnt lange Ballwechsel spielte. Der zweite Durchgang verlief deutlich knapper und zugunsten der Gäste (23:25), die die Fehlerphasen des VC immer wieder nutzten und sich auf ihre gute Abwehr berufen konnten. Auf Augenhöhe ging es so bis zum Tiebreak hin und her, Ratheim behauptete sich im dritten Satz (25:22), Wuppertal im vierten (20:25). Im Tiebreak selbst zeigte der VC eine starke Punkteabfolge und holte von 4:13 auf 13:15 auf – außer, dass sie ihren Kampfgeist beweisen konnten, nutzte das Ratheim allerdings nichts mehr.

„Ein Spielverlauf wie gegen Wuppertal zeigt sich schon in unserer gesamten Saison: Wir sind in der Lage, die Sätze zu gewinnen und spielen auf einem guten Niveau, es gibt aber immer wieder Phasen, in denen wir zu viele Fehler machen und zu spät darauf reagieren“, sagte VC-Trainerin Hendrike Spaar. Auch ein 3:1-Sieg wäre möglich gewesen. So geht die Mannschaft mit einer Niederlage in die Winterpause. Damit der Spaß am Spiel zum Jahresabschluss allerdings noch einmal im Vordergrund steht, veranstaltet der VC vor den Feiertagen ein Weihnachtstraining – so kann die Motivation auf das nächste Spiel Mitte Januar wieder wachsen.