Aus den Vereinen : Arbeitsreiches Vereinsleben in Immerath

Fußball: Beim SV Immerath ist jede Menge los. Dies wurde bei der Jahresversammlung deutlich, bei der Jörg Thiede, der Vorsitzende, auf ein arbeitsreiches Jahr 2018 zurückblickte. Für 2019 hat sich der SVI auch viel vorgenommen.

Wenn Jörg Thiede sagt, dass das Jahr 2018 365 Tage aktives Vereinsleben gehabt habe, dann fällt es nicht schwer, das auch zu glauben. Der Vorsitzende des SV Immerath ist ein Vorkämpfer, wenn es darum geht, über Vereinsaktivitäten das gesellschaftliche, mehr aber noch das soziale Miteinander im Ort zu stärken. Dafür nutzt er auch sein Talent, die Leute entsprechend mit seinem Elan mitzureißen.

In seinem Jahresbericht standen zwar auch die sportlichen Punkte aufgelistet, jedoch machte Thiede bei der Jahresversammlung, zu der 84 Mitglieder in den Kaisersaal kamen, auf die zahlreichen Aktivitäten aufmerksam, mit denen der Verein nicht nur seine Mitglieder, sondern eben generell den Ort Immerath mit seinen Menschen erreichen will. „Es kann daran liegen, dass wir etwas anders ticken“, merkte er daher auch an, „dass wir mehr Wert auf Gemeinschaft, Kommunikation, Präsenz und Integration im Dorf legen.“ Dabei ließ er nicht außen vor, dass es selbstverständlich auch Reibereien gebe, „aber wo es Reibung gibt, entsteht auch Energie“.

Mit eigenen Veranstaltungen war der SV Immerath im Jahr 2018 sehr rege, so organisierte man die Erkelenzer Stadtmeisterschaft der Senioren, bot dazu auch Jugendturniere an, lud zum Tanz in den Mai an und erlebte eine wahre Hitzeschlacht bei „Unser Dorf spielt Fußball“. Dabei, so Thiede, seien diejenigen, die ehrenamtlich mit ihrem Mittun am Start sind, besonders wertvoll. „Mehr als 30 Mitglieder bringen sich da vielfältig ein – ohne Geld und meistens auch noch ohne Anerkennung“, zollte er den Helfern Respekt.

Zum Sportlichen: Dem SV Immerath ist eine hohe Qualität wichtig, so sind im Verein acht DFB-C-Lizenztrainer und sechs Breitensporttrainer mit C-Lizenz aktiv. Zum Breitensport beispielsweise gehören beim SV das Kinderturnen und „Drums alive“ (Fitness mit Choreographien) sowie auch Demenzssport. Jörg Thiede machte klar, dass der Verein sicherlich bereit ist, das Programm auszuweiten, wenn sich gute Ideen umsetzen lassen. Sportlich existiert übrigens eine Kooperation mit Borussia Bellinghoven. In Sachen Fußball ist der Verein mit Damen und Herren unterwegs, und in der Jugendabteilung leistet Jugendleiterin Katja Jordan eine immens wichtige Arbeit.

Auch für das Jahr 2019 hat sich der SV viel vorgenommen. So ist etwa gerade die frische Ausgabe des Vereinsheftes erschienen, das dreimal pro Jahr über den Verein informiert. Außerdem wird der SV weiter im und für den Ort aktiv sein.

Mit Eduard Meinzer begrüßte der SV den Vorsitzenden des Fußballkreises Heinsberg – es gab viel zu ehren beim SVI: Zum Ehrenmitglied ernannt wurde Hermann-Josef Felten, Markus Schiffer und Katja Jordan erhielten die Ehrennadel in Silber des Fußballverbandes Mittelrhein. Im Vorstand rückte Markus Schiffer als Nachfolger für Sven Hillekamps (bislang 2. Vorsitzender) auf, 2. Gechäftsführer ist nun Marc Bolten (für Boris Gottschalk), neu im Vorstand ist auch Beisitzer Michael Goeres, während Jugendleiterin Katja Jordan weitermacht.