Fußball : VfJ Ratheim verteidigt die Tabellenspitze

Kreisliga A: Gegen Germania Hilfarth war beim 3:2-Sieg allerdings viel Arbeit nötig.

Unter der Woche kam es in der Kreisliga A zu zwei Nachholspielen. Dabei trennten sich der 1. FC Heinsberg-Lieck und der FSV Geilenkirchen 2:2, während Spitzenreiter VfJ Ratheim mit 3:1 gegen Wanderlust Süsterseel die Oberhand behielt. Am 18. Spieltag verteidigte der VfJ Ratheim durch einen knappen 3:2-Heimsieg gegen Germania Hilfarth die Tabellenführung. Ins Straucheln geriet hingegen der 1. FC Heinsberg-Lieck, der beim Vorletzten SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath nicht über ein 2:2 hinauskam.

Sportfreunde Uevekoven - SV Schwanenberg 3:1 (2:0). Einen überaus wichtigen Heimdreier fuhr die Mannschaft von Trainer Bernd Nief ein. Spielerisch überzeugten die Sportfreunde auch in den vergangenen Spielen, diesmal gab es aber auch den verdienten Sieg. Pascal Pöttgens hatte Uevekoven in Führung gebracht (20.), noch vor der Pause erhöhte Maik Fuhrmann auf 2:0 (33.). Spannung kam kurzzeitig auf, als Pierre Zallmann auf 1:2 verkürzte (70.), aber es dauerte nicht lange, da "beruhigte" Schwanenbergs Christian Esser durch ein Eigentor zum 3:1 für die Sportfreunde, Gegner und Zuschauer.

SVG Birgden/Langbroich/Schierwaldenrath - 1. FC Heinsberg-Lieck 2:2 (2:0). Nach dem Unentschieden im Nachholspiel gegen Geilenkirchen gelang den Kreisstädtern auch gegen das nächste Kellerkind kein Sieg. Die Fusionierten von Trainer Frank Strothkämper kamen besser ins Spiel und gingen nicht unverdient durch Niklas Braun in Führung (19.). Die faustdicke Überraschung lag in der Luft, als Ole Rademacher einen Strafstoß zum 2:0 für das Heimteam verwandelte (33.). Die Halbzeitansprache von FC-Trainer Daniel Heinen schien deutlich gewesen zu sein, sein Team war nun wacher. Waldemar Eberle verkürzte zunächst auf 1:2 (66.). Wenigstens einen Punkt rettete den Heinsbergern schließlich Thomas Joschko mit dem 2:2.

VfJ Ratheim - Germania Hilfarth 3:2 (1:2). Es war ein hartes Stück Arbeit für den Spitzenreiter im Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Hilfarth. Es schien aber eigentlich den erwarteten Verlauf zu nehmen, als Torjäger Danny Richter das 1:0 für den Favoriten erzielte (12.). Aber die Germania hielt dagegen und kam nach einer halben Stunde zum Ausgleich durch Dorentin Kodralija. Verwunderung herrschte am Ohof, als Orcin Uslu kurz vor der Pause sogar die Führung der Germania markierte (43.). Relativ spät rissen die Ratheimer das Steuer dann noch herum, als zunächst Yannick Schenesse den Ausgleich machte (78.) und Ehad Polat den Siegtreffer erzielte (84.).

FC Wanderlust Süsterseel - SV Waldenrath/Straeten 5:1 (3:0). Der FC Süsterseel spielt auch in der Rückrunde eine gute Saison. Gegen Waldenrath/Straeten gelang der Elf von Trainer Roland Robertz ein klarer Erfolg, der auch in der Höhe in Ordnung geht. Mit einem Doppelschlag sorgte Taufik Dakkoun schon mal für eine beruhigende 2:0-Führung für die Gastgeber (11.+17.). Den entscheidenden Treffer setzte Roy Mühlenberg kurz vor dem Seitenwechsel mit seinem 3:0 (43.). Tobias Zillgens ließ gar das 4:0 folgen (70.), während Frederic Fell der Ehrentreffer zum 1:4 gelang (88.). In der Nachspielzeit traf Jens Mühlenberg zum 5:1. Beide Teams verloren je einen Spieler nach einer Ampelkarte.

SV Helpenstein - SV Breberen 3:2 (2:0). Auf der Hauptversammlung des SV Helpenstein am Wochenende hieß es von Vereinsseite, dass man mit der sportlichen Situation eigentlich zufrieden sei, die Senioren aber gerne noch etwas nach oben rücken könnten. Dazu tat die Mannschaft von Trainer Christian Grün nun einen Schritt mit dem Sieg gegen Breberen. Kristof Stender brachte den SVH in Führung (9.), anschließend sorgte Moritz Rachau für das 2:0 (29.). Wiederum Rachau markierte das 3:0 (50.), dann aber kam der Gast nochmals auf. Michel Rekas (59.) und Tobias Vraetz in der Schlussminute verkürzten noch auf 2:3.

SV Golkrath - FSV Geilenkirchen 4:0 (1:0). Klare Verhältnisse herrschten im Golkrather Wiesengrund, wo die Heimelf gegen das Tabellenschlusslicht deutlich dominierte. Das 1:0 hatte Jan Gottschalk erst spät in Halbzeit eins gemacht (41.), anschließend waren Niklas Demming (75.+79.) sowie Daniel Demming (84.) erfolgreich.

(mom)