1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Regionalsport

Volleyball: VC Ratheim schlägt ärgsten Verfolger

Volleyball : VC Ratheim schlägt ärgsten Verfolger

Verbandsliga: Im Duell des Zweiten gegen den Dritten behält das Team um Spielertrainer Stephan Drews die Oberhand.

Die Hinrunde der Volleyballsaison ist fast vorbei — und eins hat sich ganz klar herauskristallisiert: Die Herren des VC Ratheim werden in der Verbandsliga wie schon in der letzten Spielzeit ein ernstes Wörtchen um den Aufstieg in die Oberliga mitreden. Nach dem knappen 3:2-Erfolg beim Tabellendritten Dürener TV steht das Team um Spielertrainer Stephan Drews weiter auf dem zweiten Rang und ist damit immer noch der ärgste Verfolger des bisher ungeschlagenen Spitzenreiters Aachener VV.

Den empfangen die Ratheimer am 9. Dezember zum Abschluss der Hinserie in eigener Halle — ein Spiel, auf dass sich der VC freut und in das er nach fünf Siegen in Folge mit breiter Brust gehen wird. "Der knappe Sieg gegen Düren ist als Vorbereitung für das anstehende Spiel sicher nicht schlecht", sagt VC-Akteur Marc Lowis.

Verbandsliga. Dürener TV III — VC Ratheim 2:3 (24:26, 25:23, 23:25, 25:17, 12:15). Die Voraussetzungen vor dem bisher schwersten Spiel der Saison waren alles andere als gut: Spielertrainer Stephan Drews — der sein erstes Saisonspiel bestritt — fehlten ein Außenangreifer, der zweite Zuspieler sowie alle etatmäßigen Mittelblocker. Aus der Ruhe bringen ließen sich die Ratheimer davon allerdings nicht: Satz Nummer eins sicherte sich der VC mit einer soliden Leistung, ehe der zweite Satz ebenso knapp verloren ging. Danach entwickelte sich zur Freude alle Zuschauer ein hochklassiges Spiel, mit tollen Angriffs- und Abwehraktionen auf beiden Seiten des Netzes, dass letztlich im Tie-Break entschieden werden musste. Nach 3:0- und 10:6- Führung sahen die Gäste wie der sichere Sieger aus, doch Düren gab nicht auf kam noch einmal auf 11:12 heran, ehe VC-Kapitän Philipp Rumpf mit einem fulminanten Block den Matchball verwandelte.

Damen-Verbandsliga. SV BW Dingden II — Erkelenzer VV 3:1 (25:23, 28:26, 23:25, 25:14). Mit einer deutlichen Leistungssteigerung zum Spiel von vor zwei Wochen bot der Erkelenzer VV dem unbesiegten Spitzenreiter aus Dingden lange Paroli. Zum großen Coup reichte es für die Schützlinge von Trainer Bogdan Chudzik letztlich aber nicht, denn im entscheidenden Moment agierten die Erkelenzer wieder ängstlich, so dass der vierte Durchgang und damit auch das Spiel an die Gastgeberinnen ging. "Die Mannschaft hat gezeigt, welches Potenzial in ihr steckt", sagte Chudzik, "jetzt hoffe ich, dass sie das auch in den kommenden Spielen zeigen wird." Begeistert war der EVV-Coach vor allem von der Spielfreude, dem Kampfgeist und der Bewegung, mit der sein Team gegen Dingden ans Werk ging und die das Spiel zu einem spannenden Match auf Augenhöhe machte. Der erste Satz begann ausgeglichen, zum Ende führten die Erkelenzerinnen mit 23:20, ehe ein paar unglückliche Bälle den Satzverlust bedeuteten. Und auch Durchgang Nummer zwei ging an die Gastgeberinnen, die mit 24:18 führte, bevor dem EVV eine Angabenserie gelang. Den fälligen Satzball verwandelten die Erkelenzerinnen allerdings nicht — so war auch dieser Satz und letztlich auch das ganze Spiel futsch.

(RP/rl)