Volleyball-Oberliga : Ratheimer holen knappen Sieg beim Schlusslicht

Die Ratheimer lagen zwischenzeitlich 1:2 zurück, feierten aber am Ende noch einen 3:2-Erfolg.

Der Volleyball-Oberligist VC Ratheim beendete ein unerwartet anstrengendes Spiel beim Tabellenletzten Verberger TV mit einem knappen 3:2-Erfolg. Dass das Spiel mit fünf Sätzen deutlich über zwei Stunden dauerte, war vor allem der hitzigen Atmosphäre geschuldet: Die Mannschaft des Verberger TV unterbrach die Partie immer wieder und zweifelte Schiedsrichterentscheidungen an, was sich auch nach einer Gelben und einer Roten Karte für zwei Spieler nicht änderte.

Die Ratheimer bewahrten dennoch einen kühlen Kopf und wurden ihrer Favoritenrolle letztlich gerecht: Der erste Satz verlief mit 25:13 noch sehr deutlich für die Ratheimer. VC-Trainerin Hendrike Spaar bewies aber Weitsicht, indem sie ihre Mannschaft anwies, sich nicht darauf zu verlassen, dass es weiterhin so locker gehen würde. Und in der Tat machte der Verberger TV in den beiden folgenden Sätzen weniger Fehler und besserte sich so sehr, dass der zweite und dritte Satz zwar denkbar knapp, aber dennoch an die Heimmannschaft ging (26:24 und 25:23). „Das hat aber auch an uns gelegen: Die Verberger hatten starke Hinterfeld-Angriffe und wir haben fast ausschließlich und verdient zurückgelegen“, erklärte Hendrike Spaar. Als zu Beginn des vierten Satz auch noch Mannschaftskapitän Philipp Rumpf verletzungsbedingt ausfiel, sah es für einen Moment schlecht für Ratheim aus: „Dass wir improvisieren mussten, war letztendlich aber der Dosenöffner, denn ab dann lief es wieder. Insgesamt können wir mit dem Spiel sehr zufrieden sein.“ Durch die Positionswechsel erhöhte sich auch die Konzentration der Ratheimer, die die letzten beiden Sätze sicher für sich entschieden (25:21, 15:10).