Union Würm-Lindern und Mariadorf schaffen in der Bezirksliga Distanz

Fußball : Union Würm-Lindern und Mariadorf schaffen Distanz

Fußball-Bezirksliga: Zwei Nachholspiele gab es in der Staffel 4. Nun wird der 23. Spieltag angepfiffen.

Wichtige Siege fuhren in der Fußball-Bezirksliga, Staffel 4, die SG Union Würm-Lindern und Alemannia Mariadorf in zwei Nachholspielen ein. Beide verabschiedeten sich damit zwar noch nicht aus der Abstiegszone, schafften aber schon mal ganz schön Distanz zu den direkten Abstiegsplätzen 14 bis 16.

SG Union Würm-Lindern – DJK FV Haaren 2:1 (0:1). Dank eines Sonntagsschusses von Timo Scheeren am Donnerstagabend (23. Minute) führte die DJK zur Pause 1:0. Als sich Haarens Nico Esser dann in der 54. Minute eine rote Karte von Schiri Moritz Klein einhandelte, wurde die SG überlegen und belohnte sich. Alex Jansen per Kopfball nach einer Flanke von René Lambertz (65.), und Yuki Komura (traf in der 68. Minute nach einer Vorlage von Felix Klee) drehten mit ihren Toren die Partie zu einem verdienten 2:1.

Alemannia Mariadorf – SW Huchem-Stammeln 4:0 (3:0). 1:0 (6.) André Hochmuth, 2:0, 3:0 (31./45.) Alessio Pinna, 4:0 (68.) Foulelfmeter Cedric Ngovo. 62. Minute: gelb/rote Karte Huchem-Stammeln.

Und bereits Samstagabend geht’s mit dem 23. Spieltag und der Partie zwischen dem FC Wegberg-Beeck II und dem FC Roetgen in der Liga weiter. Um 18 Uhr wird da im Beecker Waldstadion angepfiffen. Die mit ihren 23 Punkten abstiegsgefährdeten Reservisten wollen gegen den Drittplatzierten unbedingt punkten so wie in der Hinrunde, da erreichten die Schützlinge von Trainer Markus Lehnen nämlich schon ein beachtliches 1:1.

Mit einem Unentschieden wohl eher nicht zufrieden geben wollen wird sich hingegen Würm-Linderns Trainer Hermann-Josef Lambertz, schließlich will der mit seiner SG Union bei Schlusslicht VfJ Ratheim unbedingt dreifach punkten. Allerdings war es im Hinspiel eine ziemlich enge Kiste, gewann Würm-Lindern doch nur denkbar knapp mit 1:0. Zurückgreifen kann Lambertz wieder auf Yannik Schlömer, der zuletzt wegen einer Angina gefehlt hatte. Sorgen muss sich „Jo“ aber um Sohn Mark machen, der beim 2:1 gegen Haaren schon in Halbzeit eins wegen einer Knöchelverletzung ausgewechselt werden musste.

Die sicher schwerste Aufgabe an diesem Spieltag dürfte wohl dem TuS Germania Kückhoven gestellt werden, der beim Tabellenführer Rasensport Brand ran muss. Das Hinspiel in Kückhoven hatte Brand schon mit 2:0 gewonnen. Unterschätzen wird der Spitzenreiter die Germania trotzdem nicht, wird die letzten Ergebnisse der Schützlinge von Trainer Dirk Valley (2:0 gegen Dremmen, 5:1 in Eicherscheid, 2:2 in Oidtweiler) mit Anerkennung registriert haben.

Sicher nicht leicht auch für den 1. FC Heinsberg-Lieck der Trip in die Eifel zu Germania Eicherscheid. Wenn’s so läuft wie in der Hinrunde im Seestadion, da gab’s ein 3:3, wäre man wohl schon zufrieden.

Der Sieg im Derby vorige Woche gegen Wegberg-Beeck II (3:1) sollte dem TuS Rheinland Dremmen genug Selbstvertrauen gegeben haben, zu Hause auch Concordia Oidtweiler besiegen zu können. So wie schon in Oidtweiler, da haben die Rheinländer in der Hinrunde nämlich 2:1 gewonnen.

Weiter spielen: SW Huchem-Stammeln – FSV Columbia Donnerberg (Hinspiel 3:1 für Donnerberg), Alemannia Mariadorf – Kohlscheider BC (Hinspiel 4:0 für Mariadorf), DJK FV Haaren – FV Vaalserquartier (Hinspiel 3:2 für Haaren).

Mehr von RP ONLINE