Fußball: Uevekoven zum Derby nach Kückhoven

Fußball: Uevekoven zum Derby nach Kückhoven

Mit dem 1:1 in einer Nachholpartie des 18. Spieltages beim Tabellendritten FC Inde Hahn, unterstrichen die Sportfreunde Uevekoven, dass sie durchaus mithalten können, und den Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga, Staffel 4, noch nicht aufgegeben haben.

Durch einen Treffer von Erik Backes (18. Minute) führten die in Halbzeit eins dominierenden Gäste bis zur 62. Minute, erst da gelang Inde Hahns Neuzugang Gerome Grammerstorf der Ausgleich. In der Nachspielzeit erwischte es Uevekovens Jenja Kauz noch mit "Gelb/Rot". "Uevekoven hat den Punkt mehr als verdient, und so gerade sind wir noch mit einem blauen Auge davon gekommen", bekannte FC-Trainer Oliver Heinrichs unmittelbar nach Spielschluss.

Am Sonntag müssten die Sportfreunde aber in einer Partie des 20. Spieltages im Derby beim TuS Germania Kückhoven nachlegen, der Abstand zum ersten Nichtabstiegsplatz (Blau-Weiß Alsdorf) ist mit neun Punkten schließlich immer noch beachtlich. Ungern erinnert werden will Uevekoven an das Hinspiel, als man sich eine deutliche 0:3-Heimniederlage gegen die Germania einhandelte. Ob wieder TuS-Trainer Hermann-Josef Lambertz das bessere Ende für sich hat, oder diesmal Gäste-Coach Rodolfo Mohren mit seinem Team den Spieß umdreht, wird man am Sonntag ab 15 Uhr sehen.

Zeitgleich werden auch die sieben weiteren Partien des 20. Spieltages angepfiffen. – So in Eilendorf auf Kunstrasen, wo der SC 09 Erkelenz vor einer ganz schweren Prüfung steht. Schon in der Hinrunde nahm der von Achim Rodtheut trainierte SV die drei Punkte mit, ist auch jetzt wieder favorisiert. Mut aber sollte den 09ern die eher durchwachsene Heimbilanz des Tabellenvierten machen mit nur drei Siegen und zwei Unentschieden – und das bei acht Versuchen.

  • Fußball : Sportfreunde Uevekoven vor großem Umbruch

Genau gegen diese Eilendorfer verlor der SV Brachelen letzt Woche zuhause 0:3. Damit die Abstiegsränge nicht noch näher rücken, sollte am Sonntag auf dem alten Kunstrasenplatz des SV Blau-Weiß Alsdorf aber wieder mal Zählbares heraus springen.

Zwar sprang in der Hinrunde nur ein torloses Remis für den TuS Rheinland Dremmen beim VfR Linden-Neusen heraus, aber der ist auch bekanntlich sehr heimstark. In der "Rheinland-Kampfbahn" wollen Trainer Claus Richter und seine "Rheinländer" jetzt natürlich mehr. Das würde bedeuten: im zehnten Heimspiel den neunten "Dreier" und damit Platz eins behaupten.

Den streitig zu machen, das könnten zwar die "Reservisten" des FC Wegberg-Beeck (Tabellenzweiter), müssten dann aber schon die schwere Hürde beim Tabellenfünften Alemannia Mariadorf überspringen. Und gegen die "Landalemannen" hatten die Schützlinge von FC-Trainer Dirk Ruhrig schon in der Hinrunde das Nachsehen (2:3). Weiter spielen: FC Inde Hahn – Yurdumspor Aachen, Borussia Brand – VfR Würselen und Rhenania Eschweiler – FJK FV Haaren.

(RP)
Mehr von RP ONLINE