Fußball : Uevekoven kämpft 90 Minuten

Frauen-Regionalliga: Sportfreunde und Fortuna Köln trennen sich 1:1.

Das Abenteuer Regionalliga ist für die Fußballerinnen der Sportfreunde Uevekoven seit gestern endgültig vorbei. Am letzten Spieltag spielten die Uevkovenerinnen auf heimischem Kunstrasen an der Barbarastraße 1:1, zu Gast war der SC Fortuna Köln.

Uevekovens Trainer Markus Rothe hatte die Marschrichtung vor dem Anpfiff zusammen mit der Mannschaft festgelegt - man wollte sich anständig aus der Regionalliga verabschieden, und das bestenfalls nicht mit einer Niederlage. Fast schon müßig zu erwähnen ist, dass die Sportfreunde nicht in personeller Bestbesetzung ins Spiel gehen konnten.

Und doch: Den Uevekovenerinnen gelang es, 90 Minuten lang zu kämpfen. "Da hat die Einstellung gestimmt", freute sich so auch Trainer Markus Rothe, der aber phasenweise auch Mängel zu sehen bekam, denn gleich zwei Großchancen ließ sein Team liegen. Zudem gab es Situationen, in denen die Uevekovenerinnen die falsche Entscheidung trafen und zweikampfschwach waren. Dann schafften es die Grün-Weißen aber auch, die Fortunen zu überraschen.

  • Fußball : Uevekoven zwingt Vorwärts SpoHo in Rückwärtsgang
  • Fußball : Mit breiter Brust zum sechsten Sieg
  • Fußball : Enttäuschung nach Nullnummer

Für die Kölnerinnen traf Michelle Fischer in der 42. Minute. Zum 1:1 glich Mitylene-Debora Mayungululu aus (65.). Sie war erst fünf Minuten vorher für Annika Loose ins Spiel gekommen. Die Sportfreunde Uevekoven beenden diese Regionalliga-Saison 2017/2018 auf Platz zwölf.

(back)