Frauenfußball: Uevekoven enttäuscht - und vergisst die Pässe

Frauenfußball : Uevekoven enttäuscht - und vergisst die Pässe

Nicht viel drin war gestern für die Sportfreunde Uevekoven in der Finalrunde des vom SV Eilendorf in der Aachener Sporthalle Nord ausgerichteten Sparkassen-Hallencups: Mit nur einem Zähler auf der Habenseite war für den Mittelrheinliga-Herbstmeister bereits nach den Gruppenspielen Schluss. "Ich bin schon ein bisschen enttäuscht. An die gute Form vom Turniersieg in Moers haben wir überhaupt nicht anknüpfen können. Das war einfach schwach", befand Coach Udo Jansen.

Gegen Regionalligist Alemannia Aachen, den Gegner im Mittelrheinpokal-Viertelfinale am 26. Februar, verloren die Sportfreunde zum Auftakt 1:3 (Tor Jacqueline Berger). Mit dem gleichen Resultat unterlagen die Grün-Weißen dem Ligakollegen SV Waldenrath/Straeten (Tor Lisa Clahsen), ehe sich Uevekoven zum Abschluss vom Bezirksligisten TuS Jüngersdorf-Stütgerloch 2:2 trennte (Tore Annika Loose und Kathrin Grünewald). Das Turnier gewann Alemannia Aachen durch ein 4:1 im Finale gegen Eilendorf, Dritter wurde Straeten durch ein 3:1 im Neunmeterschießen gegen den TSV Kesternich.

Uevekoven und Straeten einte gestern nicht nur die Herkunft aus dem Kreis Heinsberg — beide vergaßen nach dem Turnier in Aachen auch die Spielerpässe. "Kein Problem, unser Trainer Holger Schauer wird sie im Laufe dieser Woche bei den beiden Vereinen vorbeibringen. Der wollte diese Woche ohnehin nach Straeten, um da einige Formalitäten wegen eines Sommerturniers zu regeln", erklärte Eilendorfs Turnierorganisator Herbert Hahn. "Da fahre ich dann eben auch noch mal schnell zum Udo Jansen. Wir kennen uns ja sehr gut, haben zusammen den Trainerschein gemacht", sagte Schauer.

Heute nehmen die Sportfreunde die Vorbereitung auf — mit drei Einheiten in der Woche plus jeweils einem Testspiel am Wochenende. Das erste davon bestreiten die Grün-Weißen kommenden Sonntag um 13 Uhr beim Regionalligisten GSV Moers.

(emo)
Mehr von RP ONLINE