Überraschung bei Hallenfußballstadtmeisterschaft in Wegberg: Favorit Beeck scheitert in Vorrunde

Hallenfußball : Favorit Beeck scheitert in der Vorrunde

Hallenfußball: Bei der Wegberger Hallenstadtmeisterschaft setzt sich der SV Helpenstein in einem emotionalen Finale mit 4:1 gegen die Sportfreunde Uevekoven durch.

Es war wohl die Überraschung des Tages: Der als Top-Favorit in das Turnier gestartete FC Wegberg-Beeck II musste schon nach der Vorrunde seine Taschen packen und die Hoffnung auf eine Titelverteidigung aufgeben. Die Beecker starteten ohne Verstärkung aus der Ersten Mannschaft in den Wettbewerb, was wohl auch zu dem deutlichen Ergebnis beigetragen hat: Bereits das erste Spiel gegen Viktoria Rath-Anhoven verloren die Beecker mit 3:1, auch der Ausrichter SV Klinkum schlug den FC verdient. In der letzten Partie der Vorrunde kehrte die Mannschaft dann zwar doch noch zu alter Stärke zurück und konnte den 7:0-Sieg als kleinen Trost mitnehmen, mit dem Ergebnis des Turniers können die Beecker aber kaum gerechnet haben. „Dass der Favorit so schnell ausscheidet, war natürlich überraschend“, erklärt Oliver Grünewald, Geschäftsführer des Ausrichters SV Klinkum, „wer die Spiele gesehen hat, kann aber auch sagen, dass es verdient war“.

So nutzte der SV Helpenstein seine Chance und holte sich den Hallenstadtmeistertitel: Nach einer starken Vorrunde wurde es im Halbfinale gegen den SV Klinkum noch einmal spannend – nach dem 1:1 in einer umkämpften regulären Spielzeit ging es ins Sieben-Meter-Schießen, was die Helpensteiner für sich entscheiden konnten. Das zweite ausgeglichene Halbfinale zwischen Uevekoven und Rath-Anhoven drehten die Sportfreunde erst in der letzten Minute: Bastian Fuecker traf innerhalb von wenigen Sekunden zweimal und schoss die Mannschaft so zum 4:3-Endstand und damit ins Finale.

Das begann gleich mit einer ersten großen Chance für den Favoriten SV Helpenstein: Nach einem Freistoß landete der Ball jedoch in den Armen von Torwart Patrick Wiesen. Jens Prustaw spielte schließlich das erste Tor für den SV über die linke Seite heraus und brachte die Partie damit in Fahrt: Nur wenige Momente darauf erhöhte Robin Langer auf 2:0, der nach einem Zuspiel den Ball nur noch in das leere Tor einschieben musste.

Kurz nach der Hälfte der Spielzeit erzielte Emre Ekmekci das nächste Tor für den SV, bevor Uevekovens Dominik Kruczek zum Anschlusstreffer traf. Die Sportfreunde ließen mehrere große Chancen liegen und verfehlten das Tor teilweise nur um Zentimeter. Kurz vor Spielende machte Robin Langer mit seinem fünften Tor im Turnier den Sieg für die Helpensteiner perfekt – nach einem emotionalen Finale mit viel Aufregung auch auf den Zuschauerrängen kann sich der SV über den Pokal und Preisgeld freuen, nach den Sportfreunden Uevekoven wurden auch Viktoria Rath-Anhoven auf Rang drei und der SV Klinkum auf Platz vier geehrt. Im Sieben-Meter-Schießen setzte sich Robin Langer gegen Bastian Fuecker um den Titel des Torschützenkönig durch – ein doppelter Grund zur Freude für den SV Helpenstein.