U16-NRW-Meisterschaft: Athleten aus Hilfarth sorgen für Furore

U16-NRW-Meisterschaft : Hilfarther Athleten sorgen für Furore

Angeführt von Sophie Fluthgraf fährt der Nachwuchs des TuS Jahn bei der NRW-Meisterschaft drei Medaillen ein.

Die ersten beiden Wettkampftage der diesjährigen NRW-Jugendmeisterschaften, die über drei Tage ausgelegt waren, waren für die U16-Athleten des TuS Jahn Hilfarth sehr erfolgreich.

Bereits am ersten Tag donnerte Nils Arne Schröder in der M15 über 800 Meter in 2:05,85 Minuten mit einem einen neuen Hausrekord auf Rang drei. Damit löste er auch die begehrte Fahrkarte zu den Deutschen U16-Meisterschaften, die am ersten Juli-Wochenende in Bremen stattfinden.

Eine Leistung der besonderen Art erzielte Sophie Fluthgraf, die über 80 Meter Hürden ihr langgehegtes Ziel, unter zwölf Sekunden zu laufen, in die Tat umsetzte. Mit starken 11,89 war sie auch die schnellste aller Hürdenläuferinnen. Mit dieser Zeit stellte Fluthgraf auch einen neuen Kreisrekord in der Klasse W15 auf. Damit qualifizierte sie sich natürlich für den Endlauf, in dem sie mit 12,01 Sekunden Rang vier belegte und hauchdünn an einer Medaille vorbeilief.

Am zweiten Wettkampftag holte Flutghraf den Traum einer Medaille nach und war wie im vergangenen Jahr Teil eines Weitsprungkrimis zwischen zwei Athletinnen, die auch in diesem Jahr wieder final die gleiche Weite erzielten. Mit 5,59 Metern erzielte sie dabei einen neuen Hausrekord, aber eben auch die gleiche Weite wie Samira Attermeyer von der LG Olympia Dortmund. Durch den besseren zweiten Versuch (5,51 zu 5,49) gewann sie den Titel und Gold bei der Siegerehrung, so wie 2018. Mit ihren beiden Leistungen erfüllte Fluthgraf die Normen für die Deutschen U16-Meisterschaften in Bremen.

Lea Lambertz erhöhte die Erfolgsquote des TuS Jahn Hilfarth durch ihren Hochsprungwettkampf. Mit 1,63 Metern sprang sie zwar nicht ganz so hoch wie noch beim Team-Wettkampf vor Wochenfrist, doch das ist im Sport auch nicht immer so planbar. Lea wurde für ihre Leistung bei der Siegerehrung mit der Bronzemedaille belohnt. Außerdem war sie bei diesem Wettkampf beste LVN-Athletin.

Mit der 4x100-Meter-Staffel schloss sich der Kreis der Wettkämpfe für die Nachwuchsathleten des TuS Jahn. In der Besetzung Melanie Gilleßen, Sophie Fluthgraf, Lea Lambertz und Louisa Horsten liefen die Mädels mit 51,17 Sekunden nicht nur ihre zweitebeste je gelaufene Zeit, sondern erreichten damit Rang sieben unter 15 Staffeln. Sowohl Lea Lambertz als auch die Staffel des TuS Jahn hatten ja bereits vor Wochenfrist die Normen für Bremen geknackt, so dass der Verein aus Hückelhoven nun mit sieben Athletinnen und einem Athleten in die Hansestadt aufbrechen wird. Dort will der Hilfarther Nachwuchs für Furore zu sorgen.

Mehr von RP ONLINE