Tischtennis : TV Erkelenz kassiert deftige 1:9-Pleite

Tischtennis: Der abstiegsbedrohte Verbandsligist aus der Erka-Stadt verliert klar und büßt damit in der Tabellen einen weiteren Platz ein. Jetzt liegen die Erkelenzer auf dem Relegationsplatz.

In der Verbandsliga ist die Mannschaft des TV 1860 Erkelenz auf den Relegationsplatz abgerutscht. Gegen den Aufstiegsanwärter SuS Borussia Brand hatte das Sextett um Topspieler Frank Picken erwartungsgemäß nicht die Spur einer Chance. Dass die Niederlage mit 1:9 freilich einer deklassierenden Klatsche gleich kommen würde, hatte man nach dem knappen 6:9-Hinspiel dann allerdings doch nicht erwartet. Für den einzigen Lichtblick aus Erkelenzer Sicht sorgte das Doppel Egidio Brigante und Markus Halcour, das gegen Müller/Thomas mit 3:0 den Ehrenzähler erkämpfte. In den Einzeln schnupperten nur Arnd Tulke (2:3 gegen Michael Thomas) und Frank Picken (2:3 gegen Yannic Lennertz) an einem Erfolgserlebnis, wobei es für Frank Picken besonders bitter war, dass er einen 0:2-Satzrückstand aufgeholt hatte und dann doch im Entscheidungssatz scheiterte.

Insgesamt aber waren die Aachener Vorstädter drückend überlegen, was sich auch in dem 27:10-Satzverhältnis niederschlug. Wie nicht anders zu erwarten war, zog der TTC GW Brauweiler, ein Erkelenzer Konkurrent im Kampf um den Klassenerhalt, mit einem 9:5-Erfolg über Schlusslicht TTC Mödrath an den Erka-Städtern vorbei. Entscheidend war, dass Brauweiler zu Beginn alle drei Doppel für sich entscheiden konnte. Damit läuft alles auf ein Finale zwischen Erkelenz und Neukirchen am letzten Spieltag der Saison hinaus, in dem es um das Erreichen des begehrten Relegationsplatzes geht.

"Ende gut, alles gut" trifft im Falle der Ratheimer Bezirksliga-Damen die Sache zwar nicht ganz – aber immerhin konnte sich das Zilkenat-Quartett mit einem 7:7-Erfolgserlebnis gegen ASV Süchteln II aus der Bezirksliga verabschieden und zudem die rote Laterne an den punktgleichen SC DJK Mülhausen weiterreichen. Dass sogar noch mehr drin war als nur ein Remis, beweist das Satzverhältnis von 28:23 für Ratheim. Der TVR gewann beide Doppel, an den Einzelzählern war die gesamte Mannschaft mit Ute Thönnißen (2:1), Beate Zilkenat, Sabine Drehsen und Lena Thönnißen (je 1:2) beteiligt.

(hew)
Mehr von RP ONLINE