Tischtennis : TV Erkelenz fertigt Bockums Reserve ab

Der ETV setzte sich als souveräner Bezirksliga-Tabellenführer zu Hause glatt mit 9:3 gegen die Truppe aus Krefeld durch. In der Bezirkslasse gab es für die TTF Füchse Mühl zwei Niederlagen, beim TuS Jahn hieß es unglücklich 7:9.

Klare Angelegenheit in der Herren-Bezirksliga für den TV Erkelenz. Mit 9:3 haben die Erkelenzer den TSV Krefeld-Bockum II nach Hause geschickt. Einen derart deutlichen Sieg gegen den Tabellenvierten hätte man so nicht unbedingt vorhergesagt. Doch der ETV legte gleich gut los. Alle drei Eröffnungsdoppel gingen an die Heimmannschaft, so dass Erkelenz früh 3:0 führte. Frank Picken (2), Benedikt Funke (1), Daniel Schlesinger (1), Florian Brunn (1) und Markus Halcour (1) sorgten in den Einzeln für die restlichen Punkte. Damit bleibt der ETV ungeschlagen und souveräner Tabellenführer.

Viel Schatten, nur ganz wenig Licht – so stellt sich die Lage für die heimischen Herren-Mannschaften in der Bezirksklasse dar. Das Nachholspiel am Donnerstag hatte der TTC Baal beim TTC Elsen mit 4:9 noch klar verloren. Dafür konnte das Team sein Heimspiel gegen den TuS Rheydt-Wetschewell III am Samstag souverän 9:1 gewinnen. Lediglich ein Doppel ging in vier Sätzen weg. Doch durch den Sieg bleibt Baal zumindest im oberen Mittelfeld. Sich von den Abstiegsrängen oder den Relegationsplätzen fern zu halten, war das erklärte Ziel von Teamchef Sascha Rudolf.

Nicht so gut sieht es für die beiden anderen heimischen Mannschaften aus. Gleich zwei Niederlagen mussten die TTF Füchse Myhl verkraften. Das Nachholspiel gegen den DJK Holzbüttgen IV ging am Freitagabend 2:9 verloren. Beim TuS Jahn führte ein verlorenes Schlussdoppel zur 7:9-Niederlage der Myhler. Bitter für sie: Vier Partien gingen in den entscheidenden fünften Satz, doch nur eine Partie (Ersatzmann Marcell Kollatschni gegen Fabian Losberg) ging an Myhl. Ergebnis der beiden Niederlagen: Myhl steckt auf einem direkten Abstiegsplatz fest. Nicht wesentlich besser ergeht es derzeit dem TTC Arsbeck. Ohne den erkälteten Spitzenspieler Bernd Otto gab es gegen den Tabellenführer TTC Grevenbroich III eine bittere 0:9-Heimniederlage. „Auch mit mir hätten wir nicht viel ausrichten können“, sagt Otto, „aber zu Null zu verlieren, ist schon herb.“ Arsbeck steht als Neunter auf einem Relegationsplatz.

Auch in der Damen-Bezirksliga gab es einen kleinen Dämpfer. Der TV Hückelhoven-Ratheim, zuletzt mit zwei Siegen in Folge, verlor bei den TTSF Glehn 5:8. Dabei ging die Begegnung gut los. Die Ratheimerinnen lagen in beiden Doppeln jeweils 0:2 in Sätzen hinten und konnten die Spiele noch drehen. So stand es 2:0 für den TV nach den Doppeln. Doch Teamchefin Sabine Stupning konnte an diesem Abend kein Einzel gewinnen, wobei zwei Partien extrem knapp waren. Und auch Anja Rütten hatte gegen die Spitzenspielerin der Korschenbroicherinnen das Pech, im fünften Satz zu verlieren.

Beate Zilkenat und Ute Thönnissen gewannen je ein Einzel. „Schade, es wäre durchaus ein Punkt möglich gewesen“, bilanziert Stupning, „gegen Borussia Düsseldorf III muss am kommenden Wochenende ein Sieg her. Der sollte auch möglich sein. Alles andere wäre eine Enttäuschung.“

In der Damen-Bezirksklasse kassierte auch die Reserve des TV Hückelhoven-Ratheim eine Niederlage. Das Gastspiel beim SC BW Mülhausen verlor sie 2:8.

Mehr von RP ONLINE