1. NRW
  2. Städte
  3. Kreis Heinsberg
  4. Sport Kreis Heinsberg und Erkelenz

Tischtennis: TV Erkelenz feiert lockeren 9:2-Auswärtserfolg

Tischtennis : TV Erkelenz feiert lockeren 9:2-Auswärtserfolg

Tischtennis: Der ETV bleibt in der Bezirksliga verlustpunktfrei. Kipshoven verliert, Baal mit Remis gegen Süchteln-Vorst.

Beim Bezirksliga-Neuling TTC BW Kipshoven wachsen die Bäume wohl doch nicht in den Himmel: Nach dem 9:4-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach gab es nun beim Titelfavoriten Rheydter SV TT eine ernüchternde 9:0-Klatsche. Dabei musste Kipshoven mit Martin Caspers und Gunnar Bochmann zwei Stammkräfte ersetzen, so dass der Spielverlauf widerspiegelt, dass zwischen den beiden Teams einfach Welten liegen. Nur zwei Mal kamen die Blau-Weißen gegen die mit Routiniers gespickte Sechs des RSV in die Nähe eines Sieges. Christian Opszalski zwang Altmeister Jürgen Reuland in den Entscheidungssatz, den er mit 7:11 verlor. Ähnlich eng ging es zwischen Tim Nolten und dem Ex-Arsbecker Wolfgang Graßkamp zu, der im fünften Durchgang mit 11:6 die Oberhand behielt. 27:8-Sätze für die Gastgeber sprechen eine deutliche Sprache.

Mithalten mit den Überfliegern aus Rheydt kann zurzeit noch der TV 1860 Erkelenz II. Die Auswärtsaufgabe bei Borussia Mönchengladbach hatte mehr den Charakter einer Aufwärmübung. Nach gerade mal zwei Stunden stand der 9:2-Erfolg fest. Ausgerechnet Altmeister Ernst-Willi Jennessen (2:3 gegen Sascha Tüscher) und Ralf Coumans (2:3 gegen Ulrich Robens) gaben die Punkte ab.

Den ersten Punktverlust setzte es überraschend für den SV/TTC Baal. TTVE Süchteln-Vorst erwies sich als ein kampfstarker und höchst effizienter Gegner und erreichte bei einer Satzbilanz von 25:31 ein 8:8-Remis. Bei Baal glänzten Top-Akteur Helmut Kroyer und Manfred Koltermann mit einer makelosen 2:0-Bilanz. Je einmal punkteten Sebastian Keil, Marco Gantevoort und die Doppelformationen Keil/Gantevoort und Kroyer/Kremer.

In der Bezirksklasse hält der TTC Arsbeck Anschluss an Titelaspirant TTC BW Breyell. Beim 9:7-Sieg gegen TTC SW Elsen brauchten die Arsbecker aber eine gehörige Portion Glück, um am Ende als Sieger von der Platte zu gehen. In den Eröffnungsdoppeln lief noch alles nach Plan: Weyers/Otto (3:0) und Lambertz/Holzinger (3:0) sorgten bei einer 1:3-Niederlage von Huben/Trapkowski für die Arsbecker 2:1-Führung. Doch dann waren plötzlich die Gastgeber am Drücker. Im ersten Einzeldurchgang sorgte nur Thomas Trapkowski mit einem 3:1 gegen Marcel Lehmann für ein kleines Erfolgserlebnis der Gäste, die mit einem 3:6-Rückstand in die zweite Runde gingen. Doch da schlug sich die Glücksgöttin unverhohlen auf die Seite der Arsbecker: Vier Spiele in Folge wurden im Entscheidungssatz gewonnen, ehe Robert Lambert noch einmal seinem Kontrahenten zum 3:1-Sieg gratulieren musste. Das Ende war dann recht unspektakulär. Edgar Holzinger fertigte Mark Winkler mit 3:1 ab, und im Schlussdoppel ließen Weyers/Otto beim 3:1 nichts mehr anbrennen und sicherten den 9:7-Sieg.

Gut erholt von der 4:9-Auftaktniederlage gegen Breyell zeigte sich die Dritte des TV Erkelenz beim 9:5-Erfolg gegen den starken Neuling TTC Windberg. Robert Cherek, Josef Schiffer und Lars Thönnißen legten mit je 2:0-Einzelpunkten den Grundstein zum Erfolg. Je einen Zähler steuerten Stefan Padberg sowie die Doppelformationen Padberg/Thönnißen und Schiffer/Bremges bei. Wie heiß umkämpft die Partie war, belegen die acht Fünfsatzmatches, von denen die Erka-Städter fünf gewannen.

(hew)