Tischtennis ETV-Reserve sorgt für erste Niederlage des Spitzenreiters

Erkelenzer Land · Tischtennis: Erkelenzer siegen in der Bezirksliga mit 9:7 beim Kempener LC. ETV-Erstvertretung geht leer aus.

 Simon Häusler (r.).

Simon Häusler (r.).

Foto: Nipko/NIPKO (ARCHIV)

Zweimal gespielt, zweimal verloren. Die Bilanz des letzten Spieltages vor der Winterpause war für den Landesligisten TV Erkelenz bescheiden. „Am Samstag haben wir nicht gut gespielt, und das Heimspiel gegen Porselen lief sehr unglücklich. Beide Gegner waren aber auch gut“, lautet das Fazit von ETV-Teamchef Frank Picken.

Bei Viktoria Glesch/Paffendorf ging die Partie über die vollen 16 Matches. Erst im Schlussdoppel fiel die Entscheidung zum 9:7 für Bergheim. Zu Beginn gewann das Erkelenzer Doppel eins mit Frank Picken und Benedikt Funke 3:1. Doppel zwei mit Oliver Winkelnkemper, der wieder einsatzbereit war, und Stefan Padberg unterlag 1:3. Extrem spannend war die Begegnung der beiden Doppel drei. Dirk Twardygrosz und Ersatzmann Daniel Schlesinger verspielten eine 2:0-Satzführung – die Sätze drei bis fünf gingen 11:13, 13:15 und 11:13 verloren. Im ersten Einzeldurchgang gab es in allen Paarkreuzen eine 1:1-Punkteteilung. Im zweiten Durchgang verloren Picken und Winkelnkemper ihre Partien, dafür gewannen Funke und Twardygrosz in der Mitte. Im unteren Kreuz verlor Padberg, während Schlesinger auch sein zweites Einzel gewann. Beim Stand von 8:7 für die Heimmannschaft kam es zum Schlussdoppel, das Picken/Funke mit 0:3 verloren.

Das Heimspiel gegen den TuS Porselen ging 4:9 verloren, wobei das Ergebnis nicht den Spielverlauf widerspiegelt. Sechs Partien gingen in den fünften Satz, fünfmal war Porselen der Sieger. „Das hätte auch anders ausgehen können“, sagt Picken. Alle Doppel gingen an Porselen, die Punkte für Erkelenz holten Picken gegen Markus Thönnissen, mit dem er in der Senioren-40-Bezirksliga in einem Team spielt, zweimal Funke sowie Thomas Schmitz, der für Arnd Tulke einsprang. Zur Winterpause steht Erkelenz nun auf einem durchwachsenen siebten Platz, mit Luft nach oben, aber nicht akut abstiegsgefährdet.

In der Bezirksliga hat der TV Erkelenz II ein Statement gesetzt und dem bis dato ungeschlagenen Tabellenführer Kempener LC die erste Niederlage zugefügt. Danach sah es anfangs allerdings gar nicht aus. Zwei der drei Doppel sowie die ersten Einzel gingen an Kempen. Dann drehte der ETV II auf, holte vier Einzel in Folge. Dann der erneute Umschwung: Kempen gewann drei Partien hintereinander, darunter wieder die Einzel im oberen Paarkreuz, zur 7:5-Führung. Doch auch diesmal kam Erkelenz zurück, gewann die abschließenden drei Einzel, führte plötzlich 8:7. Das Schlussdoppel musste entscheiden. Simon Häusler/Richard Hartkopf kämpften das ungeschlagene Doppel Patrick Classen/Patrick Weinschenk in drei knappen Sätzen nieder. Die ETV-Reserve überwintert auf Platz neun, der am Saisonende die Relegation gegen den Abstieg bedeuten würde.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort