TuS Rheinland Dremmen und FSV Columbia Donnerberg in Bezirksliga 1:1

Fussball : Dremmen holt Unentschieden beim Favoriten

Bezirksliga: Der TuS Rheinland Dremmen und der FSV Columbia Donnerberg trennen sich 1:1 (0:0).

Obwohl dem TuS Rheinland die beiden Leistungsträger Norman Saar (verletzt) und Sascha Hochgreef (beruflich bedingt) nicht zur Verfügung standen, bot er dem favorisierten Gast Paroli und belohnte sich Dank einer engagierten Leistung mit einem Punkt. Dafür hatte TuS-Trainer Redzo Sakanovic seine Schützlinge aber auch gut eingestellt.

Vor allem Donnerbergs gefährlichster Angreifer Fitim Kaciku (19 Saisontreffer) war bei Dremmens Innenverteiger-Duo Onur Albayrak und David Schürmann bestens aufgehoben. Bis auf die 36. Minute, da setzte sich der Gästetorjäger auf der rechten Seite durch und bediente seinen Zentrumsstürmer Safet Feriz uneigennützig. Der allerdings scheiterte am glänzend reagierenden Dremmener Torwart André Bellanger, der zu einer Ecke klären konnte.

Mit einem Paukenschlag ging es in der zweiten Halbzeit los. TuS-Kapitän Sascha Schopphoven nutzte in der 50. Minute seine Chance und erzielte das 1:0. Gästetrainer Tobias Voß – er konnte wegen eines Bänderrisses selbst nicht spielen – reagierte sofort und brachte mit Rabbiti und Garcia zwei frische Leute. Und in der 62. Minute war Donnerberg auch schon erfolgreich, traf durch den kantigen Mittelstürmer Safet Feriz zum 1:1. Donnerberg verstärkte jetzt den Druck, traf aber nach wie vor auf eine aufopferungsvoll kämpfende Dremmener Mannschaft, die kaum mehr etwas zuließ. Was dennoch aufs Tor kam, wurde zur sicheren Beute von Torwart André Bellanger. Auf der Gegenseite verpufften aber die Offensivbemühungen genauso. Die fehlenden Saar und Hochgreef vermisste man da schon sehr. Im Lager der „Rheinländer“ hofft man natürlich sehr, dass sie im nächsten Auswärtsspiel wieder dabei sind, da geht es zum Kellerderby nach Kückhoven. Während dann der am Sonntag beruflich verhinderte Torjäger Sascha Hochgreef wohl mit Sicherheit wieder dabei ist, weiß man das beim angeschlagenen Norman Saar nicht, der schon in der Nachholpartie in Ratheim am Donnerstag (3:1 für Dremmen) vorzeitig vom Platz musste.

Dremmen: Bellanger – Aliu, Albayrak, Schürmann (ab 90. Schmalfuß), Marosz – Lambertz (ab 85. Dohmen), Holterbosch – Schopphoven, Osipow – Feska, Schulz (ab 83. Dreßler).

Trainer: Redzo Sakanovic.

Donnerberg: Mrosek – Hisani (ab 57. Rabbiti), Maloki, Roth, Quattara (ab 60. Garcia) – Kurbegovic, Ait-Mansour, Latiris – Feriz (ab 82. Merx), Kaciku, Meurer.

Trainer: Tobias Voß.

Schiedsrichter: Leotrim Hoxhaj.

Assistenten: Ali Temirci, Cedric Schmuck.

Mehr von RP ONLINE