Fußball: TuS Kückhoven hat schwere Aufgabe vor der Brust

Fußball : TuS Kückhoven hat schwere Aufgabe vor der Brust

Bezirksliga: Die Germania trifft beim FC Inden/Altdorf auf ambitioniertes Team, das oben mitspielen möchte.

Sowohl der TuS Germania Kückhoven, der TuS Rheinland Dremmen als auch die Sportfreunde Uevekoven dürften vor dem 4. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga, Staffel 4, mit dem bisher erreichten durchaus zufrieden sein. Ganz anders sieht es hingegen beim SV Schwanenberg aus, der nach Niederlagen in Oidtweiler (0:6) und gegen Uevekoven (0:3) Vorletzter ist. Das wollen die Schwäne am Sonntag bei Ex-Landesligist Arminia Eilendorf verbessern - das haben sie sich ganz fest vorgenommen. Und dass auch die Armina noch nicht richtig in Form ist, beweist der erst eine Punkt, den sie am Vorsonntag mit einem 1:1 in Oidtweiler ergattert haben. Da sollte für SV-Trainer Frank Strothkämper und sein Team doch etwas drin sein. Allerdings müssten sie sich gegenüber der 0:3-Heimpleite gegen Uevekoven schon deutlich steigern. Anpfiff in Eilendorf übrigens erst um 15.30 Uhr.

Nach den lockeren Auftaktsiegen gegen Wenau (3:1) und in Richterich (4:0) musste sich der TuS Germania Kückhoven zu Hause gegen den TuS Rheinland Dremmen mit einem 1:1 zufrieden geben. Ungemach droht wohl auch am Sonntag beim FC Inden/Altdorf, der - prominent verstärkt - auch nach oben will. Lassen sich die Germanen vom körperlich betonten Spiel des Kombinationsclubs nicht beeindrucken, scheint der dritte Saisonsieg durchaus machbar. Auf die taktischen Finessen von FC-Coach Gerd Daun wird zudem TuS-Trainer Thomas Schläger eine Antwort wissen, seine Schützlinge entsprechend vorbereiten.

In der heimischen Rheinlandkampfbahn trifft der TuS Rheinland Dremmen auf den gut gestarteten Aufsteiger Eintracht Verlautenheide - ein Sieg, zwei Unentschieden. Aber auch die Rheinländer dürfen nach erst zwei Partien - 4:0 gegen Inden/Altdorf und dem 1:1 in Kückhoven - ganz zufrieden sein. Ein Dreier jetzt gegen den Neuling, und Dremmen mit dem ehrgeizigen Trainer Ralph Tellers, wären gerüstet für das Spitzenspiel kommende Woche bei Klassenprimus FC Inde / Hahn. Der sollte mit seinem Auftritt bei Ex-Landesligist Rhenania Richterich kaum vor großen Problemen stehen. Zu schwach waren die bisherigen Auftritte der Rhenania (0:3 in Inden/Altdorf, 0:4 gegen Kückhoven, 3:4 in Verlautenheide).

Das Spitzenspiel des vierten Spieltages steigt aber wohl in Haaren, wo die noch ungeschlagene DJK FV auf Tabellenführer Germania Eicherscheid trifft. Der Aufsteiger sorgt also in der Liga gleich mal für Furore. Vergangenen Sonntag beim 2:1 gegen Schlusslicht Hertha Walheim II war aber auch etwas Glück dabei, räumte Germania-Trainer Wilfried Schmitz ein.

Weiter spielen: Hertha Walheim II - Concordia Oidtweiler (13 Uhr), Jugendsport Wenau - Alemannia Mariadorf. Die Sportfreunde Uevekoven haben spielfrei.

(ass)
Mehr von RP ONLINE