Fußball : TuS kann Schützenhilfe leisten

Ostermontag geht es mit dem 21. Spieltag weiter. Ziemlich unterschiedlich ist da der Schwierigkeitsgrad der zu lösenden Aufgaben für die vier Vertreter des Fußballkreises Heinsberg.

Die geringsten Probleme sollte der TuS Germania Kückhoven haben, der zuhause den auswärts noch sieglosen SC Kellersberg zu Gast hat. Wenn es im Hinspiel auch nur zu einem 2:2 reichte, wollen Trainer "Jo" Lambertz und seine Jungs diesmal den Dreier. Das wären nach vier Niederlagen in Folge nicht nur die ersten Rückrundenpunkte, sondern würde auch Nachbar SV Schwanenberg im Abstiegskampf helfen.

Entscheidender sind aber die eigenen Leistungen der Schwäne. Und die sind gegen einen starken FC Inde Hahn gefordert. Ein 2:2 wie im Hinspiel wäre eigentlich zu wenig, aber auch ein Remis gegen einen so starken Gegner muss mal reichen. Vielleicht hilft ja auch der kleine Aschenplatz, den spielstarken FC unter Kontrolle zu bringen.

Ganz, ganz schwer ist auch die Aufgabe für den SV Brachelen, der es zuhause mit dem Tabellenzweiten Rhenania Richterich zu tun hat. Aber wie es gehen kann, bewiesen die Grün-Weißen schon in Richterich, als sie sich beim 2:3 erst in der Nachspielzeit durch einen Elfmeter den dritten Gegentreffer einfingen.

Ein Lastminute-Tor gelang in der Hinrunde auch Sparta Gerderath gegen Borussia Brand, was in der 87. Minute den 1:0-Sieg perfekt machte. An jenem 6. Spieltag schlug Kapitän Pascal Wilms einen Freistoß hoch in den Strafraum, und Bruderherz Philipp wuchtete den Ball mit dem Kopf ins Tor. Genau so wird das diesmal kaum gelingen, schließlich kuriert Philipp Wilms noch eine Zehenverletzung aus und wird deshalb wohl fehlen.

(ass)
Mehr von RP ONLINE