TuS Germania Kückhoven in Bezirksliga 5:1 gegen Germania Eicherscheid

Fussball : TuS Germania Kückhoven lässt mit Paukenschlag aufhorchen

Bezirksliga: Die Germania gewinnt bei der Namenscousine aus Eicherscheid 5:1 (3:0). Auch Wegberg-Beeck II gewinnt – 1:0 in Mariadorf.

Das ist mal eine Ansage des zuletzt so gebeutelten TuS Germania Kückhoven: 5:1 gewinnt die Truppe von Trainer Dirk Valley beim Eifelclub aus Eicherscheid und schöpft wieder Hoffnung beim Kampf um den Verbleib in der Bezirksliga. Einen großen Schritt Richtung Ligaerhalt hat auch der FC Wegberg-Beeck II mit dem 1:0-Sieg in Mariadorf getan, kann erst einmal durchatmen. Das kann die SG Union Würm-Lindern nach dem 0:2 bei Rasensport Brand sicher nicht, weil eben Kückhoven und Beeck dreifach gepunktet haben.

Überaus torreich ging es in den beiden restlichen Partien mit Kreisbeteiligung zu, leider mit weniger gutem Ende für die beiden Kreis Heinsberger Vereine. So verlor der Tabellenletzte VfJ Ratheim zu Hause gegen den Tabellenführer Kohlscheider BC mit 1:11, und der 1. FC Heinsberg-Lieck hatte bei Mitaufsteiger FV Vaalserquartier mit 4:8 das Nachsehen.

VfJ Ratheim – Kohlscheider BC 1:11 (1:5). 0:1 (20.) David Peters, 0:2 (21.) Nils Quaden, 0:3 (31.) Lucas Götte, 0:4 (34.) Fatih Sonkaya, 1:4 (39.) Hakan Odabasi, 1:5 (45.) David Peters, 1:6 (49.) Marc Milles, 1:7 (57.) Lucas Götte, 1:8 (79.) Felix Haupts, 1:9 (80.) Niklas Passenheim, 1:10 (87.) Felix Haupts, 1:11 (89.) Andreas Mertens.

FV Vaalserquartier – 1. FC Heinsberg-Lieck 8:4 (4:1). 1:0 (4.) Elias Aaron Went, 2:0 (17.) Valentin Wergen, 3:0 (22.) Elias Aaron Went, 3:1 (23.) Alex Koob, 4:1 (25.) Lukas Franz, 5:1 (46.) Noah Singateh, 5:2 (48.) Maurice Gippert, 6:2 (50.) Lukas Franz, 7:2 (55.) Noa Singateh, 7:3 (60.) Jürgen Heinrichs, 8:3 (65.) Valentin Wergen, 8:4 (85.) Gino Krings.

Alemannia Mariadorf – FC Wegberg-Beeck II 0:1 (0:1). „Es war kein gutes Spiel“, sagte Beecks Trainer Markus Lehnen, „aber das war auf dem schwer bespielbaren Rasen im Alsdorfer Südpark auch kaum möglich“, erklärte Lehnen weiter. Hochzufrieden war er allerdings mit dem Ergebnis. Das brachte seinem Team ja auch drei Punkte ein. Für das goldene Tor sorgte in der 40. Minute Fode Souare, und das mit einem wirklich „goldenen Schuss“. Aus rund 25 Metern donnerte Souare die Kugel aus spitzem Winkel genau in den Torgiebel. „Ein wirklich tolles Tor“, lobte Trainer Lehnen.

Germania Eicherscheid – TuS Germania Kückhoven 1:5 (0:3). Mit schnellen Gegenstößen aus einer dicht stehenden Abwehr fand Kückhoven die Lücken in der Eicherscheider Abwehr und traf auch: 0:1 (5.) Sinan Kapar, 0:2 (13.) Foulelfmeter Marcel Nickels, 0:3 (33.) Fabian Malek. Die weitere Torfolge: 1:3 (58.) Nico Wilden, 82. Minute: Mike Kyek hält Foulelfmeter von Nico Wilden, 87. Minute: rote Karte für Eichercheids Sandro Kaulert wegen Beleidigung, 1:4 (89.) Jan Wind, 1:5 (90.+1) Ufuk Arlan. „Wir haben zehn mal aufs Tor geschossen und fünf mal getroffen“, hob TuS-Trainer Valley hervor, der auch noch ein Sonderlob für Torwart Mike Kyek parat hatte: „Mike hat uns in der Drangphase im Spiel gehalten.“

Mehr von RP ONLINE